home

N° 1282
03. - 09.12.2022

nächste Aktualisierung
am 10.12.2022



Responsive image

Dragonetti´s Dream

Glen Moore

Intuition vBr 2154 2
(47 Min.) 1 CD

Intuition entwickelt sich zum basssinnigsten Label neben ECM: Gleich nach Dave Hollands "Ones All" folgt die Solo-CD seines Freundes Glen Moore. Nummern wie "Appalachian Dance" rücken ihn auch in ihrer Besinnung auf die Essenz des Bassspiels in die Nähe Hollands. Im übrigen aber zieht das Stil-Chamäleon in jeder Nummer etwas anderes aus seiner Wundertüte: von Playback und Echo über Klavierspiel bis zu Bandmanipulationen.
Neben dem fast schon claydermanesken Walzer "Beautiful Swan Lady" - jeder outet einmal seine heimlichen Gartenzwerge, da ist das noch harmlos - wartet die Titelnummer "Dragonetti´s Dream" mit einem barockophilen Präludium aus aberwitzigen Klängen vom rückwärtsgespulten Band auf. Das hypnotisierende "Burning Fingers" klingt wie das Kriegsgeschrei einer aufgewühlten Indianerhorde in einem Free-Jazz-Loft. Herrlich diese Sekundreibungen und schrillen Entgleisungen im Zeremoniell von "Enter The King"! Daneben Andächtiges für den Oregon-Mitbegründer Collin Walcott: "Walcott´s Pendulum" - so könnte ein irischer Blues klingen. Abwechslungsreicher kann das Solo-Album eines Bassisten kaum sein!

Marcus A. Woelfle, 31.01.1996



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Wohl kaum ein Künstler hat so viel für die Entwicklung und Erneuerung des argentinischen Tangos getan wie der argentinische Komponist und Bandoneon-Virtuose Astor Piazzolla. 2021 hätte er seinen 100. Geburtstag gefeiert, aus diesem Anlass spielte der junge dänische Akkordeonist Bjarke Mogensen in jenem Jahr ein Album mit den wichtigsten Werken des Tango-Nuevo-Königs ein. Als musikalische Partner für dieses Projekt wählte er seinen Landsmann Mathias Heise, der zu den führenden […] mehr


Abo

Top