Responsive image

Innocent Green

Michael Hornstein

Enja/Helikon 9099-2
(42 Min.) 1 CD

Der Münchner Ornette-Coleman-Fan Michael Hornstein überrascht auf seinem dritten Album mit einer klassischen Quartett-Besetzung. Lustvoll knüpft er an die Musik des Miles-Davis-Quintetts der mittleren sechziger Jahre an. Ideal dazu ist die Band besetzt: Gary Peacock spielt diese legendären offen endenden Baßlinien, und Billy Hart unterfüttert sie subtil mit immer neuen perkussiven Spannungsfeldern; der Münchner Jazzpreisträger Robert di Gioa verbindet blitzgescheit Herbie Hancock mit Monkischer Kantigkeit. Stete leichtfüßige Bewegung ist das Programm, und ebenso behende wandelt der Leader zwischen Abstraktion und Sinnlichkeit. Mitunter klingt es, als würden der Altsaxofon-Ikonoklast Ornette Coleman und der Klavierquerdenker Thelonious Monk dem seligen Miles, ihrem Intimfeind, mit dessen eigener Band gar nicht so unschuldige grüne Hörner aufsetzen.

Thomas Fitterling, 29.02.1996



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Beutezüge im Barock: Manche Solisten haben das Pech, dass die größten Komponisten gerade für ihr Instrument kein Konzert geschrieben haben. Keine Trompete bei Mozart, keine Flöte bei Bach und überhaupt keine Konzerte von Schubert. Und obwohl Antonio Vivaldi dank seiner versatilen Schülerinnen in der Pietà für fast jedes erdenkliche Instrument und jede Kombination Concerti in Fülle entworfen hat – allein 39 für’s Fagott, nur seine eigene Violine hat mehr bekommen – gibt es […] mehr »


Top