Responsive image
Ludwig van Beethoven

Sinfonien Nr. 5 und 7

Philharmonia Orchestra, Christian Thielemann

Deutsche Grammophon 449 981-2
(76 Min.) 1 CD

Nach den Entschlackungsbädern und stilistischen Korrekturen britischer Historisten vor nur wenigen Jahren (man denke nur an Gardiners und Norringtons Radikalkuren) hätte wohl kaum einer damit gerechnet, dass ausgerechnet ein junger Deutscher den abgerüsteten "Staatsmusikanten" Beethoven so schnell wieder zum selbstherrlich aufgeblasenen, deutschtümelnden Spätromantiker machen würde. Aber nicht einmal Furtwängler und Karajan, deren "verwaiste" Tradition nun der scharfgescheitelte Christian Thielemann übernehmen soll, haben jemals Beethovens Fünfte und Siebente moralisch so zu entschärfen und auf den hohlen staatsmännischen Gestus dröhnender Selbstgefälligkeit und bombastischen Wohllauts zu reduzieren versucht wie Thielemann.

Attila Csampai, 28.02.1997



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Optimismus versprühen in der Krise, das hat sich die 24-jährige deutsch-griechische Pianistin Kiveli Dörken auf die Fahnen geschrieben – ob beim Molyvos International Music Festival auf der Insel Lesbos, das sie gemeinsam mit ihrer Schwester Danae gegründet hat, mit dem „Lockdown-Diaries“ betitelten Video-Blog oder ihrer jüngst erschienenen Debüt-CD. Auf der widmet sich die Pianistin ganz dem tschechischen Komponisten Josef Suk. Zunächst mit dessen Klavierquintett in g-Moll op. 8, […] mehr »


Top