Responsive image

Ghost Town

Bill Frisell

Nonesuch/Warner Jazz 7559-79583-2
(63 Min., 1999) 1 CD

Country-Anklänge waren in Bill Frisells Musik von Anfang an enthalten. Seit seinem Trip nach "Nashville" schienen sie aber zu dominieren und die anderen Fassetten seiner Persönlichkeit in den Hintergrund zu drängen. Auf "Ghost Town", dem ersten völlig im Alleingang aufgenommenen Album seiner Karriere, gelingt ihm die Integration sämtlicher Einflüsse in einem einzigartigen Gitarren-Klangkosmos. Mit einer Hand voll Instrumenten, zwei Verstärkern und einer Sammlung unfertiger Ideen hat er sich ins Studio zurückgezogen. Herausgekommen ist ein wunderbares Album, dass den Zuhörer mit anfänglich gefälligen Klängen in eine keineswegs nur heile Welt lockt.
Feine elektronische Unterströmungen trüben das reine Country-Vergnügen in "Tell Your Ma, Tell Your Pa", und der frisellsche Weltschmerz, wie man ihn aus früheren Zeiten kennt, bricht in "Variation On A Theme" wieder auf. John McLaughlins "Follow Your Heart" und Gershwins "My Man's Gone Now" gerinnen zu Meditationen für Westerngitarre, und die Ballade "When I Fall In Love" erklingt im Duett von Banjo (!) und E-Gitarre. Dazwischen immer wieder elektronisch verfremdete Klänge und harmonische Reibungen als Korrektiv. Pure Magie.

Jürgen Schwab, 30.03.2000



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Wanderpokal: Von Lübeck aus, wo er 39 Jahre Organist an der Marienkirche war und in nur hundert Schritten von seiner Wohnung zur Arbeit und wieder zurück kam, brachte Dietrich Buxtehude die ganze Musikwelt des Barock in Bewegung. Seine Abendmusiken hatte er aus einer schönen Lübecker Tradition weiterentwickelt: Bevor die Bürger zum Handeln in die Börse gingen, begaben sie sich noch einmal zur moralischen Entschuldung in die Marienkirche und wurden dort vom Organisten mit Musik […] mehr »


Top