Responsive image

Good Dog, Happy Man

Bill Frisell

Nonesuch/Warner Jazz 7559-79536-2
(62 Min.) 1 CD

Bill Frisell bleckt die Zähne. Lächelt er seinen Hund an oder grinst er über den Streich, den er den Jazzkritikern hier spielt? Hatte seine letzte Platte "Gone, Just Like A Train" bei aller Hinwendung zum akustischen, "handgemachten" Klangideal auch seine dunkle Seite gezeigt, schwelgt Frisell hier hemmungslos im Countryfolk. Er begibt sich auf die Suche nach den tiefsten Wahrheiten, die ja oft auch die einfachsten sind (siehe Plattentitel).
Drei bis vier Akkorde in einer gitarrenfreundlichen Tonart, eine nette Melodie darüber und ein eingängiger Rhythmus darunter - so sind etliche Stücke gestrickt. Ins nostalgisch-sentimentale Bild passt, dass Ry Cooder bei dem Titel "Shenandoah" mitwirkt. Gewiss wäre Frisell nicht der Klangmagier, der er ist, wenn das alles nicht audiofil aufgenommen wäre. Gitarromanen werden sich an den elektrischen und akustischen Saitenspielen erfreuen, die auch von Wayne Horvitz‘ spärlichen Orgelharmonien nicht gestört werden. Gelegentlich mischen sich Drumloops und Samples ins harmlose Geschehen, allerdings nie aufdringlich oder bedrohlich. Auf dieser Platte ist die Welt einfach noch in Ordnung.

Jürgen Schwab, 16.03.2000



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Wanderpokal: Von Lübeck aus, wo er 39 Jahre Organist an der Marienkirche war und in nur hundert Schritten von seiner Wohnung zur Arbeit und wieder zurück kam, brachte Dietrich Buxtehude die ganze Musikwelt des Barock in Bewegung. Seine Abendmusiken hatte er aus einer schönen Lübecker Tradition weiterentwickelt: Bevor die Bürger zum Handeln in die Börse gingen, begaben sie sich noch einmal zur moralischen Entschuldung in die Marienkirche und wurden dort vom Organisten mit Musik […] mehr »


Top