Responsive image

Bongo Bop

The Essence All Stars

Hip Bop Essence/Edel Contraire HIPD 8017
(48 Min.) 1 CD

Essence All Stars nennen sich vier (!) Organisten - darunter Joey DeFrancesco und Dr. Lonnie Smith -, die in unterschiedlichen Kombinationen (aber höchstens zu zweit) samt Rhythmusgruppe unter dem Motto “Bongo Bop” Bebop-Klassiker in bunte afro-kubanische Gewänder kleiden. Dabei dürfte vom Rest des Kleeblatts Doug Carn keinem, Reuben Wilson nur Hammond-Archäologen ein Begriff sein. Obgleich der dünn näselnde Klang von Michal Urbaniaks elektrifizierter Geige nicht recht überzeugt, halte ich zumindest den Gebrauch von Posaune und Klarinette in diesem Umfeld für ziemlich originell. Was die “All Stars” angeht, wären wir ziemlich hilflos, wenn nicht mitgeteilt würde, wer wann soliert: Am Sound allein sind Hammond-Spieler kaum zu unterscheiden, dazu bedarf es eingehenderen Studiums bevorzugter Registrierungen und Improvisationsweisen - und dafür ist eine Dreiviertelstunde zu kurz. Für ermüdungsfreie Abwechslung reicht die Zeit jedoch allemal.

Mátyás Kiss, 30.04.1997



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Es gibt zwei Arten von Variationswerken. Die einen machen ganz banal ihrem Namen alle Ehre und variieren etwas, in der Regel eine Melodie. Die anderen gehen darüber hinaus. In die erste Kategorie fallen unter anderem auch Werke prominenter Jubiläumskomponisten, die man getrost in der Schublade lassen kann. In die zweite Kategorie fällt eher wenig. Als Igor Levit sich 2015 den großen pianistischen Variationswerken widmete, durften zwei natürlich nicht fehlen. Klar, Beethovens […] mehr »


Top