Responsive image

Another Real Good‘Un

Jack McDuff

32 Jazz/In-Akustik 32169
(46 Min., 3/1989, 7/1990) 1 CD

Schon während die Hammond noch ein eben geduldetes Mauerblümchen-Dasein führte, kam es hin und wieder zu so erfreulichen Veröffentlichungen wie dieser. Der als "Brother“ Jack McDuff auf Prestige bekannt gewordene Organist tat sich mit dem unterschätzten Rhythm‘n‘Blues-Tenoristen Houston Person zusammen, um in Quartett- bzw. Sextettstärke (mit den Gebrüdern Bridgewater an Trompete und Saxofon) zum Wesentlichen zu kommen: Bluesthemen und Balladen. Herausragend die von Person und McDuff im Alleingang realisierte, angenehm zurückhaltende Neun-Minuten-Version von "Summertime“. Abgesehen von einigen unerklärlichen Störgeräuschen klingt diese regelrecht süffige CD (anders als die meisten aus dieser Serie!) ausgezeichnet - Rudy van Gelder sei Dank.

Mátyás Kiss, 16.03.2000



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Es gibt zwei Arten von Variationswerken. Die einen machen ganz banal ihrem Namen alle Ehre und variieren etwas, in der Regel eine Melodie. Die anderen gehen darüber hinaus. In die erste Kategorie fallen unter anderem auch Werke prominenter Jubiläumskomponisten, die man getrost in der Schublade lassen kann. In die zweite Kategorie fällt eher wenig. Als Igor Levit sich 2015 den großen pianistischen Variationswerken widmete, durften zwei natürlich nicht fehlen. Klar, Beethovens […] mehr »


Top