home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Responsive image

M2

Marcus Miller

Dreyfus Jazz, FDM 36623-2
(65 Min., 2001) 1 CD

Über diese Platte wird man noch geraume Zeit reden. Nicht nur, weil es auch dieses Mal wieder Jahre dauern könnte, bis der vielbeschäftigte Meisterbassist, Produzent und Multiinstrumentalist ein Nachfolgealbum vorlegt. Mit "M2" ist Marcus Miller ein Geniestreich gelungen. Es ist die Quadratur des Jazz mit den Mitteln des Funk: Unwiderstehlich groovend, unmittelbar sinnlich und gleichzeitig unaufdringlich intelligent.
Hätte jeder Jazzbassist dieser Welt nur fünfzig Prozent von Marcus Millers Feeling in den Fingerspitzen, die Zukunft des Genres sähe rosiger aus. Seit Jaco Pastorius ist es keinem Bassisten mehr gelungen, sein Instrument so überzeugend zum Melodieträger zu machen und jeder einzelnen Note ein solches Maximum an Ausdruck abzuringen.
Millers Handschrift, nicht nur als Instrumentalist, sondern auch als Produzent, prägt jeden der fünfzehn Tracks und sorgt dafür, dass diese Platte trotz massiven Staraufgebots wie aus einem Guss klingt und für den Gelegenheitshörer wie für den Liebhaber gleichermaßen durchhörbar bleibt.

Jürgen Schwab, 10.05.2001



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top