Responsive image

In Hamburg

Joe Pass

ACT/Edel Contraire 9100-2
(67 Min., 1990, 1992) 1 CD

Joe Pass’ übertriebener Hang zur Selbstkritik war berüchtigt: Welche seiner Aufnahmen ihm denn am besten gefalle? Keine! war die knappe Antwort. Dabei zählen allein schon seine unbegleiteten Soli und die Duette mit Ella Fitzgerald zu den Kronjuwelen jeder swingenden Sammlung. Ob er diese zwei und vier Jahre vor seinem zu frühen Tod im Mai 1994 entstandenen, groß besetzten Einspielungen milder beurteilt hätte?
Auf zehn immergrünen und fünf eigenen Titeln begleitet ihn die NDR-Bigband, auf sechs davon tritt noch die Radio-Philharmonie Hannover hinzu. Dass verschiedene Arrangeure am Werk waren, erhöht die Klangvielfalt zusätzlich. Trotzdem wirkt die Musik wie aus einem Guss, denn die Kombination aus wohlgeprobtem Satzspiel und Passscher Spontaneität - er bevorzugte fast stets den ersten Take - schien zu funktionieren: Seine geschmackssicher melodienseligen Phrasierungen retten selbst gefühligere Passagen vor der Schnulze und bescheren einen Hörgenuss ohne Reue.

Mátyás Kiss, 30.04.1997



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Es gibt zwei Arten von Variationswerken. Die einen machen ganz banal ihrem Namen alle Ehre und variieren etwas, in der Regel eine Melodie. Die anderen gehen darüber hinaus. In die erste Kategorie fallen unter anderem auch Werke prominenter Jubiläumskomponisten, die man getrost in der Schublade lassen kann. In die zweite Kategorie fällt eher wenig. Als Igor Levit sich 2015 den großen pianistischen Variationswerken widmete, durften zwei natürlich nicht fehlen. Klar, Beethovens […] mehr »


Top