home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Responsive image

Street Scenes

David Sanchez

Columbia/Sony 485137 2
(51 Min.) 1 CD

David Sanchez, einer der vielversprechendsten Saxofon-Exporte aus der Karibik seit Paquito D´Rivera, kann die Erwartungen, die Dizzy Gillespie und Eddie Palmieri in ihn setzten, mit seinem dritten Album nicht einlösen. Viele Titel wirken hektisch und überinstrumentiert. Dass Sanchez einiges kann, zeigt sein balladeskes Sopranfeature „Carmina“ und Monks sehr zügig genommenes „Four In One“. Mehr eingängige Melodien dieser Art hätten dem Album gutgetan — muss sich denn jeder Newcomer gleich zum Komponisten berufen fühlen? Auch das „Konzept“, mit zwei Fusion-Nummern und einem Kurzauftritt von Cassandra Wilson auch noch den letzten potentiellen Käufer zum Zücken der Brieftasche zu animieren, ist nichts als plumpe Anmache. Schade um das vergeudete Talent!

Mátyás Kiss, 30.04.1996



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top