Responsive image

Ritter der Ronneburg 1998

Clark Terry

Mons Records/Sunnymoon MR 874-335
(59 Min., 9/1998) 1 CD

Der Titel deutet es schon an, diese CD ist das Ergebnis eines ebenso liebenswerten wie ehrwürdigen Herren-Unternehmens: Der Produzent und Bassist Werner Bayer lässt Fürst Wolfgang Ernst zu Ysenburg und Büdingen prominente Mainstream-Jazzer zu Rittern der Ronneburg schlagen, und diese Ritter geben zum Dank ein Freiluftkonzert im Burghof.
Mit Clark Terry, dem Gentleman des Flügelhorns, wurde wahrlich ein würdiger Recke geadelt, und das Konzert geriet zu einem höchstvergnüglichen Herrenabend der swingenden Art. Neben dem spielfreudigen und hervorragend disponierten Ritter stritten außer dem Produzenten noch der deutsche Held des volltönenden Tenorsaxofons Gustl Mayer, der mit allen Swing-Wassern gewaschene Big- und Small-Band-Pianist Paul Kuhn und Trommel-Legende Kurt Bong für die aufrechte Sache. Zu entdecken gab es zudem des Ritters mitgebrachten Knappen David Glasser am Altsaxofon, der seinem Herrn mit blitzend geschliffenem Rüstzeug aus dem Arsenal des Bebop zuarbeitete. Ein Schuft, wer Böses dabei denkt.

Thomas Fitterling, 16.11.2000



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Lieder kann man herrlich auch auf einem Streichinstrument der mittleren oder tiefen Lage singen. Und ganz ohne Text! Das hat schon Bratscher Antoine Tamestit mit seiner Kombination von Schuberts „Arpeggione“-Sonate in der Fassung für Viola und Arrangements von ausgewählten Liedern bewiesen. Ein ähnliches Konzept liegt der neuen CD „Nacht“ von Cellistin Anja Lechner zugrunde, zum Teil überschneiden sich sogar die arrangierten Lieder wie „Nacht und Träume“. Und auch die […] mehr »


Top