home

N° 1220
25.09. - 01.10.2021

nächste Aktualisierung
am 02.10.2021



Responsive image

For Hamp, Red, Bags, and Cal

Gary Burton

Concord Jazz/Edel Contraire CCD-4941-2
(68 Min., 2000) 1 CD

Nach vierzig erfolgreichen Karrierejahren hat Gary Burton, der führende Vibrafonist seiner Generation, nichts mehr zu beweisen. Nun zollt er, unter Zuhilfenahme dreier verschiedener Rhythmusgruppen, seinen großen Vorgängern Tribut: die rechte Latin-Atmosphäre für die Hommage an Cal Tjader wird mit Danilo Perez, John Patitucci, Horacio Hernandez und Luis Quintero heraufbeschworen; mit Mulgrew Miller, Christian McBride und Lewis Nash erinnert er an den bluesigen Sound, den Milt Jackson ("Bags") zum Modern Jazz Quartet beisteuerte, aber auch an die vital swingenden Small Groups, in denen sich Lionel Hampton jenseits seiner Big-Band-Arbeit tummelte; drei Trionummern mit Russell Malone und wiederum McBride knüpfen an das legendäre Red-Norvo-Trio von 1950 an, in dem sich Tal Farlow und Charles Mingus frühe Sporen verdienten.
Für die Zugaben im Duo mit dem Pianisten Makoto Ozone schließlich greift Burton ausnahmsweise auf Xylofon und Marimbafon zurück: Zwei faszinierende, durch den erstmaligen Gebrauch von vier Schlägeln bahnbrechende Norvo-Preziosen aus dem Jahre 1933 erfahren hier ihre glorreiche Neuauflage ("Dance Of The Octopus", "Hole In The Wall"). Während Norvo selbst bald von dieser Technik abrückte, avancierte das akkordische Spiel für Burton schon früh zum virtuosen Markenzeichen.
Dass die Neuinterpretationen typischer Nummern aus dem Repertoire vierer unvergessener Meister des Vibrafonspiels nicht zur bloßen Stilkopie gerieten, ist der Könnerschaft aller Beteiligten und besonders Gary Burtons hoher Anschlags- und Klangkultur zu verdanken. Eine rundum erfreuliche Veröffentlichung, die gleichzeitig Lust auf die Originale weckt.

Mátyás Kiss, 15.03.2001



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Sanfter Umbruch: Die Jahre als Kapellmeister beim Fürsten Ésterhazy weiß Joseph Haydn als Experimentierfeld zu nutzen. Das zeigen nicht nur seine fast planvollen Erprobungen im Bereich der Sinfonie, deren weltweit geschätzter Könner er werden wird, sondern auch die solistischen Einsätze und in diesen Jahren entstandenen Solokonzerte. Wie auch Mozart kannte Haydn die Solisten, für die er schrieb alle persönlich, es waren meist seine Kollegen in der Hofkapelle. Die beiden überlieferten […] mehr


Abo

Top