Responsive image

Pussy Cat Dues - The Music Of Charles Mingus

Kevin Mahogany

Enja/Edel Contraire 9316-2
(56 Min., 2/1995) 1 CD

Am 3. Februar gab die WDR-Big-Band im Kölner Stadtgarten ein Konzert, das vor allem in einem zwanzigminütigen „Mingus Medley“ in ausgelassener Spielfreude mündete. Gäste der Produktion waren neben dem Bariton Kevin Mahogany zwei Weggefährten von Charles Mingus, der Posaunist Jimmy Knepper und der Altsaxofonist Charles McPherson sowie der Schlagzeuger Dennis Mackrel. Das Repertoire konzentrierte sich auf Mingus-Kompositionen, die Bill Dobbins für die Big Band des Senders neu arrangiert hatte.
In „Eclipse“, „Pussy Cat Dues“ und „Portrait“ erweist sich Kevin Mahogany als exellenter Big-Band-Sänger, dessen Bariton sich angenehm und schlüssig über die Band erhebt. In „Reincarnation Of A Love Bird“ und in „Tonight At Noon“ wirkt er nicht mit, während er längere Passagen des zwanzigminütigen Mingus-Medleys als Scat-Sänger im Hinter- und Vordergrund mitgestaltet und zwischendrin in „Goodbye Pork Pie Hat“ aufwühlende Verse singt. Nach diesen Aufnahmen nahm Kevin Mahogany bei seinen Platten für Warner größere R&B-Anteile in sein Repertoire auf. Von seiner Klasse als Jazzsänger zeugen diese Live-Aufnahmen von 1995.

Werner Stiefele, 01.06.2000



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Ahnengalerie: Im Wien der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hat man es schon schwer als Komponist. Mozart, Beethoven, Schubert – übermächtig liegt auf allen Gattungen der Glanz der Heroen, die den klassischen Kanon geschaffen hatten. Was kann man dem noch hinzufügen? Johannes Brahms, dem man oft melancholisches Zaudern unterstellte, setzte sich in Wirklichkeit besonders lange und eingehend mit diesen Vorbildern auseinander, bevor er seinen Beitrag stimmig empfand. So ist sein Werk […] mehr »


Top