Responsive image
Henry Purcell

England, My England – The Story Of Henry Purcell

Michael Ball, Monteverdi Choir, Monteverdi Orchestra, English Chamber Orchestra

Warner 82564 69883-2
(153 Min., 1995) 1 DVD

Die Autoren und der Regisseur Tony Palmer nähern sich der bis heute nur durch wenige Fakten erhellten Biografie des Komponisten nicht dokumentarisch, sondern in Form eines Spielfilms. Sie machen aus diesem Mangel eine Tugend, indem sie den historischen Einschnitt der Restauration und der Rückgabe des englischen Throns an Charles Stuart (als Charles II.) im Jahre 1660, zugleich ungefähr Purcells Geburtsjahr, zum Anlass nehmen, die Biografie des aus dem Exil eingereisten Königs jene Purcells gegenüberzustellen. Nicht genug damit: Daneben gibt es weitere Handlungsstränge in der Gegenwart: Zum einen wandeln die Schauspieler in der Vorbereitung auf historischen Spuren, zum anderen werden dokumentarische Bilder eingestreut, um Bezüge zu heutigen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen zu illustrieren.
Das Ganze wird mit Ausschnitten aus Schlüsselwerken Purcells illustriert – als Organist der königlichen Kapelle sind viele seiner Kompositionen mit höfischen Ereignissen eng verbunden – oder untermalt. So dient die "Frostszene" aus "King Arthur" zur Schilderung der Pestepidemie.
Dem hochkarätigen Schauspielensemble, insbesondere Simon Callow als Charles II. und Michael Ball als Henry Purcell, entsprechen ebensolche musikalische Darbietungen unter der Gesamtleitung von John Eliot Gardiner
Eine etwas andere Biografie, die über direkte historische Bezüge und dem Kontext wichtiger Werke hinaus ein plastisches Bild des Lebens und Sterbens im 17. Jahrhundert vermittelt.

Peter Overbeck, 28.12.2007



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Sie stand an der Supermarktkasse, als er fragte. Nein, hier geht es nicht etwa um einen Heiratsantrag, sondern nur um die bescheidene Frage, wie der Trompeter Simon Höfele und die Pianistin Elisabeth Brauß für ihr neues Album zusammenfanden. Die beiden jungen Künstler haben sich in ihrem Bereich jeweils einen Namen gemacht und so wundert es denn auch nicht, dass diese Kollaboration zu einem sehr vielversprechenden Hörergebnis führt. Hatte Höfele mit seinem Vorgängeralbum „Standards“ […] mehr »


Top