home

N° 1259
25.06. - 01.07.2022

nächste Aktualisierung
am 02.07.2022



Responsive image
Domenico Scarlatti

18 Cembalosonaten

Andreas Staier

Teldec/Warner Classics 0630-12601-2
(60 Min.) 1 CD

Wer bislang das Cembalo für ein starres, langweiliges Instrument hielt und Domenico Scarlatti vor allem für einen Meister der Quantität, wird hier so eindrucksvoll eines Besseren belehrt, dass es ihm den Atem verschlagen kann: Zumindest der Scarlatti, den Andreas Staier hier vorführt, ist der Schöpfer einer ausdrucksvollen Cembalo-Welt, deren schillernde Facetten von jugendlichem Sturm und Drang über romantische Ich-Versunkenheit und burleskes Maskenspiel bis hin zu geradezu anarchistisch anmutender Kobolzerei reichen.
Der Hammerflügel-Spezialist Andreas Staier wagt sich bei seiner risikofreudigen Erkundungstour in sämtlichen agogischen Belangen bis hart an die Grenze des Manieristischen vor - und besitzt genügend Geschmack, sie nie zu überschreiten. Heraus kommt eine sehr persönlich gefärbte, überaus theatralisch anmutende Erlebnismusik, in der sich Momente der Ekstase ebenso finden wie Augenblicke der Orientierungslosigkeit. Indem er das Extrem ins Extrem treibt, reizt Staier die Möglichkeiten des Cembalos vor allem dynamisch bis ins Letzte aus - er lässt Schlagzeug-Anklänge ebenso heraustönen wie die Farbvaleurs arpeggierender Saiteninstrumente. Fast möchte man meinen, Staier habe diese Musik an den kantigen Klängen des Cembalos erst richtig scharf geschliffen.

Susanne Benda, 28.02.1996



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Eva Jagun stammt aus einer Kölner Musikerfamilie und lernte zunächst Geige, Flöte, Gitarre und Klavier. Ihre ersten Erfahrungen sammelte sie in diversen Chören und Bands, später studierte sie in Hamburg Musik, seit einigen Jahren lebt sie in Berlin. Dort arbeitet sie als Sängerin wie auch als Geigerin im Studio und auf der Bühne mit einer Vielzahl von Künstlern zusammen, unter anderen mit Nina Hagen oder Dieter Hallervorden. Wichtige Impulse erhielt sie vom kanadischen Jazzbassisten […] mehr


Abo

Top