Responsive image
Paul Dukas, Richard Strauss, Maurice Ravel

Der Zauberlehrling, Sinfonie Domestica, La valse (Fassungen für zwei Klaviere)

Martha Argerich, Alexander Rabinowitsch

Teldec/Warner Classics 4509-96435-2
(61 Min.) 1 CD

Mit dieser CD wagen sich Martha Argerich und Alexandre Rabinowitsch weit ins Terrain orchestraler Glanzstücke: Dukas, Strauss und Ravel für zwei Klaviere. Das Duo mit der Übervirtuosin setzt ganz auf eisige Transparenz und vermeidet alle orchesterimitierenden Einnebelungen. Doch Rabinowitschs eigene Adaption des „Zauberlehrlings“, noch reizvoll filigran beginnend, verfällt zunehmend den antiquiertesten Stilmitteln — je höher die Wasserflut steigt, desto mehr ersäuft sein Satz in klingelnden Oktavtremoli und knatternden Repetitionen. Die Interpretation ironisiert diese letztlich unpianistischen Effekte, indem sie sie knochentrocken exekutiert. Noch fahler wirkt Strauss´ Sinfonia domestica. So geschickt Otto Singers Fassung auch sein mag, den Geruch einer freudlosen Studienversion fürs Konservatorium wird sie nicht los. Die Interpreten musizieren wie ein zwanzigfingriges Wesen, und dennoch: nach dem ersten Staunen langweilt diese aberwitzige Grisaillekunst.
„La valse“, endlich, entpuppt sich als Glücksgriff. Das Stück wirkt wie für Klavier geschaffen, tänzerische Geschmeidigkeit mit subtilsten Temposchwankungen kann ein Duo von solcher Klasse viel flexibler auskosten als ein Orchester. Ravels Klaviersatz deklassiert alle anderen Versuche. Pianistisch verblüffend ist die ganze Einspielung, doch nur „La valse“ bleibt haften.

Matthias Kornemann, 31.03.1996



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Mit Leidenschaft: Zwischen Beethoven- und Schumann-Haus in der Bonner Brahmsstraße aufgewachsen – damit ist das Programm von Fabian Müllers neuer CD umrissen. Unter dem Titel „Passionato“, entlehnt von Ludwig van Beethovens Dauerbrenner-Klaviersonate und Expressivitätsgipfelwerk, bricht sich hier die Erregung, ja gar die aufgestaute Corona-Wut Bahn. In auftrittsarmen Zeiten bleibt freilich nur der diskografische Weg zum Ausdruck des eigenen Pianisten-Ichs. Es würde aber auch nicht […] mehr »


Top