home

N° 1272
24. - 30.09.2022

nächste Aktualisierung
am 01.10.2022



Responsive image
Percy Grainger

Orchesterwerke Vol. I

BBC Symphony Orchestra, Richard Hickox

Chandos/Koch 9493
(72 Min.) 1 CD

Der Australier Percy Grainger (1882-1961) – Komponist, Pianist, Exzentriker und militanter Anglophiler – erfreute sich in England schon immer großer Beliebtheit. Die Firma Chandos hat sich nun vorgenommen, das Gesamtwerk des rührigen Volksliedsammlers einzuspielen – ein großes Vorhaben, da Grainger einen schier undurchdringlichen Stapel von Werken hinterließ.
Neben Originalwerken gibt es unzählige Bearbeitungen von Fremdkompositionen und Volksliedern, und dies in bis zu zwölf verschiedenen Fassungen pro Stück! Grainger liebte es, für ein Stück alle möglichen Kombinationen vom Streichquartett bis zum großen Orchester zuzulassen. Große Originalität bewies er auch in der Behandlung des Orchesters: Er benutzte Stabspiele wie Marimbas und Metallophone, bevor sie in Europa ein Mensch kannte.
Die erste Folge des von Richard Hickox künstlerisch betreuten Grainger-Zyklus umfasst in erster Linie Appetithäppchen, Volksliedbearbeitungen vor allem, was etwas schade ist, da sie nur die besonders pflegeleichte und populäre Seite Graingers repräsentieren. Spaß bereiten die Stückchen trotzdem, da sie durchweg witzig instrumentiert sind und Übertreibungen jeder Art, bis hin zum ungeschminkten Kitsch, nicht scheuen.
Dass Grainger mehr beherrschte, als Leckerbissen mundgerecht zuzubereiten, zeigt zumindest die Suite „In a Nutshell“, deren „Pastoral“ genannter langsamer Satz surreale Traumwelten heraufbeschwört, die musikalisch irgendwo zwischen Strauss, Schönberg, Hollywood und Gamelanklängen angesiedelt sind. Die Interpretationen treffen sowohl das Kulinarische als auch den Witz von Graingers Musik.

Thomas Schulz, 31.01.1997



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Eigentlich plante Gustav Holst eine Pianistenkarriere, eine Nervenentzündung im rechten Arm zwang ihn jedoch dazu, sich umzuorientieren. So wandte er sich der Komposition zu und begann ein Kontrapunktstudium in Oxford. Sein Kollege Ralph Vaughan Williams hatte bereits zwei Jahre in London studiert und war anschließend nach Cambridge gegangen. 1895 trafen sich schließlich beide am Londoner Royal College of Music, daraus entstand eine der dauerhaftesten Freundschaften in der britischen […] mehr


Abo

Top