"Diese CD heißt TINTO, weil sie so farbig ist wie Wein oder Blut". Und Wein und Blut brauche es, um diese Musik zu leben, meinen die drei Alte-Musik-Spezialisten, die sich hier "Los Otros", die "Anderen" nennen. Richtig so! Denn es ist schon ein ganz besonderer Saft, den sie mit Gamben, diversen Lauten und Barockgitarren abfüllen: Die sich rauschhaft steigernden Passacaglien des spanischen Barock, die geradezu psychedelischen Chitarrone-Werke des Venezianers Girolamo Kapsberger und die deutlich außereuropäisch inspirierten, zuckenden Tanzrhythmen der Hispano-Mexikaner Corbetta und de Murcia verbinden sich zu einem Album der Leidenschaftlichkeit und Trance.
Improvisiert wird nach Herzenslust und ohne Tabus: der Jazz dürfte Mut gemacht haben zu sparsam eingesetzten "blue notes" (wir wissen, dass einige Musiker der Zeit ihre Kompositionen mit "falschen" Tönen würzten), in der arabischen Lautenmusik entdeckte man wieder, wie sich die ikonografisch verbürgten Perkussions-Effekte auf europäischen Lauteninstrumenten darstellen lassen und die spanisch-mexikanische Folktradition lehrte, wie man eine Sarabande so verführerisch spielt, dass wir jetzt nachvollziehen können, warum dieser Tanz einst von der Inquisition verboten wurde. Ein mutiges Experiment, dem man, ohne die Musiker wegen ihres scheuklappenfreien Suchens nach dem persönlichen und damit "heutigen" improvisatorischen Ausdruck aus der Alte-Musik-Gemeinde exkommunizieren zu wollen, auch viele neue Freunde außerhalb der Klassikregale wünschen sollte. Wegen des Verführungspotenzials...

Carsten Niemann, 02.03.2003



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Mit Leidenschaft: Zwischen Beethoven- und Schumann-Haus in der Bonner Brahmsstraße aufgewachsen – damit ist das Programm von Fabian Müllers neuer CD umrissen. Unter dem Titel „Passionato“, entlehnt von Ludwig van Beethovens Dauerbrenner-Klaviersonate und Expressivitätsgipfelwerk, bricht sich hier die Erregung, ja gar die aufgestaute Corona-Wut Bahn. In auftrittsarmen Zeiten bleibt freilich nur der diskografische Weg zum Ausdruck des eigenen Pianisten-Ichs. Es würde aber auch nicht […] mehr »


Top