home

N° 1273
01. - 07.10.2022

nächste Aktualisierung
am 08.10.2022



Responsive image
Antonio Vivaldi

Conceri per archi (RV 565, 531, 553, 522, 413, 580, 156)

Berliner Barock Solisten

Avi-Music/ALIVE 8553060
(63 Min., 1/2007, 2/2007) 1 CD

Die Berliner Barock Solisten sind ein Joint Venture der besonderen Art: Im Zusammenspiel aus Mitgliedern der Berliner Philharmoniker und einzelnen prominenten Köpfen der Alte-Musik-Szene wie Bernhard Forck, Raphael Alpermann oder Kristin von der Goltz sucht man den künstlerischen Austausch zwischen historischer und aufgeklärter neuerer Aufführungspraxis. Mit diesem Projekt hat das Ensemble ein neues Niveau der Zusammenarbeit erreicht. Man hat einen Ensembleklang geschaffen, der nicht mehr an historisch phrasierende moderne Streichorchester erinnert, sondern einen Klang, in dem die elegant ausgesungene Kantilene und der vibratolos sprechende Strich als gleichwertige Farbwerte einer in sich geschlossenen harmonischen Klangskala erscheinen. Zu verdanken haben die Berliner Barock Solisten ihren Sprung nach vorn wohl auch der Beschäftigung mit Antonio Vivaldi, der nicht nur ein hervorragender Geiger, sondern auch ein großer Orchestererzieher war. Die hier eingespielten Konzerte für mehrere Solostreicher (vom bekannten d-Moll Konzert RV 565 bis zu Leckerbissen wie den Konzerten für vier Soloviolinen und Orchester) zeigen exemplarisch, welche Fülle von Farben man dem reinen Streichersound entlocken kann. Die Berliner Barock Solisten – durch den unterschiedlichen Hintergrund zum gegenseitige Hinterfragen der eigenen Routine gezwungen – spüren dem Komponisten kongenial nach. Besonders bei den Konzerten mit mehreren Solisten sorgt der harmonische Wettstreit ungleicher Kollegen für zusätzliche Lebendigkeit: Gleich, ob man sich gegenseitig beim Trillern neckt oder zum romantischen Seufzer provoziert: Immer spürt man, dass hier keine faulen Kompromisse geschlossen werden, sondern dass sich die Wettstreitenden für die überzeugendste Lösung gesucht haben: gegenseitig zu überzeugen und zu verführen.

Carsten Niemann, 25.01.2008



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Für sein aktuelles Album hat der Trompeter Matthias Höfs ein Werk ausgegraben, das als das einzige ernstzunehmende romantische Trompetenkonzert des 19. Jahrhunderts gilt. Es stammt aus der Feder des deutsch-russischen Komponisten Oscar Böhme. Der 1870 bei Dresden geborene Komponist studierte in Deutschland und Ungarn und emigrierte anschließend nach Russland und nahm die russische Staatsangehörigkeit an. Trotz seiner Bemühungen um eine perfekte Integration in die russische Gesellschaft […] mehr


Abo

Top