home

N° 1272
24. - 30.09.2022

nächste Aktualisierung
am 01.10.2022



Responsive image

Guaranteed Niceness

Sonar Kollektiv Orchester

Sonar Kollektiv/Rough Trade 32101702
(67 Min., 2007) 1 CD

Von wegen: Außer Techno nix los. Das DJ- und Produzenten-Gespann Jazzanova bewies in den 90er Jahren, dass aus Berlin auch feinere Tanzmusik kommt. Das wurde im Ausland mit sehr viel Respekt und angenehmen Erstaunen wahrgenommen. 1997 gründeten die Jazzanova-Köpfe dann unter dem Namen "Sonar Kollektiv" ihr eigenes Label, das inzwischen die Heimstatt für über 100 DJs und Musiker aus den verschiedensten stilistischen Bereichen ist. Zu ihrem zehnten Geburtstag machte sich die Plattenfirma im vergangenen Jahr selbst ein aufwändiges Geschenk: das Sonar Kollektiv Orchester.
Keine schlechte Idee, diese 15-köpfige Miniatur-Big-Band mit Streichquartett-Zusatz und Sangesunterstützung von u.a. Clara Hill und Lisa Bassenge Stücke aus der abwechslungsreichen Label-Geschichte interpretieren zu lassen. So – das belegt "Guaranteed Niceness" – lässt sich das von den Sonar-Kollektiv-Künstlern weit bestellte Feld zwischen Deep House, Easy Listening, NuJazz, Dub-Reggae oder Afro-Beats bequem aus einer neuen Perspektive betrachten.
Und ja: "Another New Day" von Jazzanova, das beinahe zehnminütige "Rej", das ursprünglich vom House-Duo Âme stammt, sowie "Run" von Micatone sind in den Orchesterbearbeitungen tatsächlich zu kleinen Perlen geworden. Allerdings trägt das Konzept nicht über die volle Spielzeit. Öfters fehlt der solistische Biss und der Wille der Musiker, es einfach mal ordentlich krachen zu lassen. So gesehen ist der CD-Titel schon richtig gewählt: garantiert nett.

Josef Engels, 23.05.2008



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Eigentlich plante Gustav Holst eine Pianistenkarriere, eine Nervenentzündung im rechten Arm zwang ihn jedoch dazu, sich umzuorientieren. So wandte er sich der Komposition zu und begann ein Kontrapunktstudium in Oxford. Sein Kollege Ralph Vaughan Williams hatte bereits zwei Jahre in London studiert und war anschließend nach Cambridge gegangen. 1895 trafen sich schließlich beide am Londoner Royal College of Music, daraus entstand eine der dauerhaftesten Freundschaften in der britischen […] mehr


Abo

Top