home

N° 1273
01. - 07.10.2022

nächste Aktualisierung
am 08.10.2022



Responsive image

Double-Booked

Robert Glasper

Blue Note/EMI 694 244-2
(72 Min.) 1 CD

Es sei offen zugegeben: In der Rezension von Robert Glaspers Debütalbum vor vier Jahren bekrittelten wir, dass der mit allen Wassern der Tradition und der Gegenwart gewaschene Pianist nicht wirklich eine eigene Stimme erkennen lasse. Davon kann inzwischen keine Rede mehr sein. Man erkennt den aus Texas stammenden New Yorker sofort – an seinen speziellen harmonischen und melodischen Wendungen, die leichte Gospel-Spuren in sich tragen (bestes Beispiel auf "Double-Booked": das wunderbar eingängige "Yes I’m Country"), an seinem rhythmischen, am Hip-Hop geschulten Gespür, nicht zuletzt an seiner Liebe für unkonventionelle Ideen.
Überraschte die vorhergehende Einspielung mit hörspielartigen Schnipseln und Intermezzi zwischen den Stücken, so ist "Double-Booked" nun gewissermaßen ein Doppelalbum, das den beiden Herzen in Glaspers Brust gleichberechtigt Raum gibt. Die erste Hälfte gehört Glaspers akustischem Piano-Trio, die zweite seinem Hip-Hop-Jazzrock-Projekt "The Robert Glasper Experiment". Letzteres bringt Rapper und Sänger wie Mos Def und Bilal, den Saxofonisten und Vocoder-Spezialisten Casey Benjamin sowie den Turntable-Bediener Jahi Sundance zusammen. Das Ergebnis klingt stellenweise gar nicht so wild, wie man erwarten würde – sondern erinnert oftmals eher an eine Fusion-Session mit Soul-Einschlag.
Vielleicht ist man aber auch nur verwöhnt von Glaspers Innovationskraft in Jazzdingen, die er auf der ersten Albumhälfte mit seinem Trio unter anderem an Monks "Think of One" genialisch demonstriert. Dass "Double-Booked" als Ganzes funktioniert, verdankt sich übrigens nicht nur dem Bandleader. Alle zur Verfügung stehenden Hüte müssen nämlich auch vor Schlagzeuger Chris Dave gezogen werden. Das ist noch so einer, der eine ganz eigene Stimme hat.

Josef Engels, 02.09.2009



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Für sein aktuelles Album hat der Trompeter Matthias Höfs ein Werk ausgegraben, das als das einzige ernstzunehmende romantische Trompetenkonzert des 19. Jahrhunderts gilt. Es stammt aus der Feder des deutsch-russischen Komponisten Oscar Böhme. Der 1870 bei Dresden geborene Komponist studierte in Deutschland und Ungarn und emigrierte anschließend nach Russland und nahm die russische Staatsangehörigkeit an. Trotz seiner Bemühungen um eine perfekte Integration in die russische Gesellschaft […] mehr


Abo

Top