Responsive image
Herbert Howells, Ildebrando Pizzetti u.a.

Requiem

Conspirare, Craig Hella Johnson & Company of Voices

harmonia mundi HMU 807518
(72 Min., 10/2005) 1 CD

Das amerikanische Profi-Vokalensemble Conspirare unter Leitung des Chorspezialisten Craig Hella Johnson ist ein absoluter Spitzenchor, der zusätzlich zu jener perfekten Homogenität und Geschmeidigkeit, durch die sich europäische Spitzenensembles auszeichnen, noch ein bedeutendes Plus aufweisen kann: Es ist eine typisch amerikanische, emotionale Intensität, die bei Profis dieser Klasse nicht etwa zum Tremolieren oder ähnlichen Überreaktionen führt, sondern eher eine spezielle Wärme und Klangdichte erzeugt – kurzum: Man gesteht sich eine Art von innerer Beteiligung und Bewegtheit zu, die bei uns aufgrund selbstverordneter Nüchternheit eher unüblich ist.
Die eingespielten Werke profitieren sehr von dieser Grundhaltung: Herbert Howells "Requiem", fertiggestellt 1936 anlässlich des unerwarteten Todes seines Sohnes und dann als allzu persönliches Privatissimum bis 1980 (!) zurückgehalten, ist ein sehr stilles, schwermütiges Stück, dessen gelegentliche dissonante Klangballungen allerhöchste Ansprüche an ein Vokalensemble stellen. Allein der ungeheuer spannungsreiche Mittelteil des dritten Satzes ("et lux perpetua luceat eis") überzeugt den Hörer dieser CD von der kaum zu übertreffenden Qualität dieser Einspielung. Ildebrando Pizzettis selten zu erlebendes Requiem mit seinem auf der gregorianischen Sequenzmelodie basierenden "Dies irae" tut ein Übriges: Faszinierende Ruhe, überwältigende Wärme und vollkommene technische Souveränität sind die markanten Merkmale dieser extraordinären Interpretation.

Michael Wersin, 20.11.2009



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Wanderpokal: Von Lübeck aus, wo er 39 Jahre Organist an der Marienkirche war und in nur hundert Schritten von seiner Wohnung zur Arbeit und wieder zurück kam, brachte Dietrich Buxtehude die ganze Musikwelt des Barock in Bewegung. Seine Abendmusiken hatte er aus einer schönen Lübecker Tradition weiterentwickelt: Bevor die Bürger zum Handeln in die Börse gingen, begaben sie sich noch einmal zur moralischen Entschuldung in die Marienkirche und wurden dort vom Organisten mit Musik […] mehr »


Top