home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Responsive image

Everything Allowed

Barbara Bürkle

Neuklang/SunnyMoon NCD 4038
(63 Min., 9 und 10/2009) 1 CD

"Wir können alles außer Hochdeutsch!" Ein Schelm, wem dieser Slogan bei dem so typisch schwäbischen Namen "Bürkle" einfällt. Die Sängerin Barbara Bürkle beherrscht tatsächlich alle Spielarten des modernen Jazz – und trefflich auch das Englische, sein sprachliches Idiom. Seit Jahren musiziert sie mit dem Saxofonisten Andreas Francke, dem Pianisten Dirk Wochner, dem Bassisten Steffen Hollenweger und dem Schlagzeuger Uli Schiffelholz und schreibt für diese Besetzung auch die Arrangements. Neuklang, das Label des Tonstudio Bauer, hat nun mit diesem Ensemble eine CD produziert, der man anmerkt, dass da eine bestens aufeinander eingespielte Band am Werk ist, in der jeder ein ebenso überzeugender Solist wie zuhörender gesangsdienlicher Begleiter ist. Für ihr Debütalbum hat sich Barbara Bürkle ein Programm vorgenommen, das vom geschmacksicher in den Jazz transferierten Beatles-Klassiker über deftigen Blues, duftige Latin-Klänge, ausgebuffte Jazzstandards bis zu Eigenkompositionen reicht. Diese Programmbreite ist nicht ohne Risiko, doch Bürkle geht geschickt den Fettnäpfchen überstrapazierter Klischeezitate und einem forcierten Originalitätswillen aus dem Weg. Die bewusste Abkehr vom Säuseln und das Bekenntnis zum selbstbewussten Singen machen die natürliche Überzeugungskraft dieser Stimme aus. Ein Klassiker aus "Birth of the Cool" wird zu einem vergnüglichen Kabinettstückchen – und selbst der oft abgenudelte Standard "There Will Never Be Another You" klingt neu und frisch. Es ist einfach eine Freude, wie dieses Album aus der Flut der Sängerinnen-Produktionen herausragt.

Thomas Fitterling, 20.02.2010



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top