Responsive image

Strong Relation

Bleu

Jazz'n'Arts/Inakustik 0504710
(45 Min.) 1 CD

Das Trio Bleu ist eine von zwei Herzensformationen des österreichischen Trompeters Lorenz Raab. Mit 35 gehört er zu der Musikergeneration, aus der sich viele mit der gleichen Selbstverständlichkeit und Authentizität sowohl in der Klassik, als auch im Jazz und seinen Randgebieten verwirklichen. Die Wiener Volksoper beschäftigt Raab als Solotrompeter, und im Jazz ist er so etwas wie der österreichische Nils Petter Molvaer. Ähnlich wie dieser hat er eine Vorliebe für weite melancholische Klangräume, doch wo jener aufwendige Elektronik dräuen lässt, setzt Raab auf die handgemachten Klänge seiner Partner. Die allerdings spielen neben den angestammten, jazzbekannten Instrumenten wie Tuba und Schlagzeug noch raffinierte Ethno-Klangerzeuger. Ali Angerer tönt auf dem Tieftonblech und bedient außerdem ein elektrisches Hackbrett, eine finnische Zither und ein Muschelhorn. Zu Rainer Deixler gehört neben dem klassischen Drumset eine Reihe von Perkussionsinstrumenten, und der Leader selbst hat noch ein Harmonium und natürlich auch ein Muschelhorn im Gepäck. "Strong Relation" ist das Debüt der in ihrer Heimat prominenten Österreicher auf einem deutschen Label. Stimmungsvielfalt heißt das Programm. Die Stücke sind kurz und oft eher statisch. Über melancholischen Klangflächen der Saiteninstrumente, die durch weiträumige rhythmische Zyklen strukturiert und mitunter diskret von der Tuba unterlegt werden, erhebt Raab seine Trompete oder sein Flügelhorn und beschwört mit Molvaer/Davis'schem Sound psalmodierend Weite und Sehnsucht. In anderen Stücken wiederum verdichten sich die Klänge zu scratchhaft humorigem Pointillismus mit Avantpop-Komponente. Auf zwei Nummern nur geschieht das jazzig Naheliegende, und swingender Freebop mit Trompete, Tuba, Drumset bricht sich Bahn. Abwechslungsreich und vergnüglich ist diese Mischung und sollte der Band auch hierzulande zum Durchbruch verhelfen.

Thomas Fitterling, 27.02.2010



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Hereinspaziert in die Boulangerie! So wurden die wöchentlichen Treffen bei den Komponistinnenschwestern Lili und Nadia Boulanger liebevoll von ihren Schülern genannt. In der Boulangerie analysierte man Fugen, tauschte sich aus, spielte neue Werke. Die hiervon abgeleitete Konzertreihe des Boulanger-Trios folgt diesem Ansatz; mit ihr möchten Birgit Erz, Illona Kindt und Karla Haltenwanger zeitgenössische Komponisten und Komponistinnen durch Begegnungen dem Publikum vermitteln. Auf der […] mehr »


Top