home

N° 1282
03. - 09.12.2022

nächste Aktualisierung
am 10.12.2022



Responsive image
Johann Sebastian Bach

Violinkonzerte

Rachel Podger, Brecon Baroque

Channel Classics/harmonia mundi CCS SA 30910
(51 Min., 5/2010)

Vor 14 Jahren assistierte sie Andrew Manze bei der Einspielung von zwei Doppelkonzerten für harmonia mundi, jetzt legt Rachel Podger ihre eigene Aufnahme der Bachschen Violinkonzerte vor. Die ehemalige Konzertmeisterin von The English Concert liefert damit nach ihrer fulminanten Sinfonia concertante KV 364 (CCS SA 29309) und einer nur als Referenz zu bezeichnenden Gesamteinspielung der Mozart-Violinsonaten erneut eine Meisterleistung ab.
Präsentiert Manze in den Konzerten BWV 1041 & 1042 ein sehr expressives, druckvolles Spiel, das die virtuose Seite deutlich hervorkehrt, so zeigt sich Rachel Podger – bei annähernd identischen Tempi in den Ecksätzen – deutlich entspannter, dabei in keinem Moment spannungslos, ganz im Gegenteil. Ihr herrlich ausgeglichener Ton nimmt wie immer sofort für sich ein. Die "eigentlichen" Violinkonzerte ergänzt die Engländerin mit zwei ursprünglich vom Cembalo her bekannten Werken (BWV 1055 & 1056), die derart delikat und raffiniert dargeboten auch auf der Geige überzeugen.
Mit ihrem hier nur Sextettstärke aufweisenden Ensemble Brecon Baroque, das gleichwohl alles andere als schmalbrüstig klingt, bietet Podger eine lustvolle, runde Interpretation. Da wird wunderbar aufeinander gehört und miteinander musiziert. So souverän und selbstverständlich spielen nur die Großen, Rachel Podger ist eine von ihnen.
Fazit: Manze macht vielleicht mehr her, doch Podger macht ganz einfach glücklich.

Michael Blümke, 16.10.2010



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Wohl kaum ein Künstler hat so viel für die Entwicklung und Erneuerung des argentinischen Tangos getan wie der argentinische Komponist und Bandoneon-Virtuose Astor Piazzolla. 2021 hätte er seinen 100. Geburtstag gefeiert, aus diesem Anlass spielte der junge dänische Akkordeonist Bjarke Mogensen in jenem Jahr ein Album mit den wichtigsten Werken des Tango-Nuevo-Königs ein. Als musikalische Partner für dieses Projekt wählte er seinen Landsmann Mathias Heise, der zu den führenden […] mehr


Abo

Top