home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Responsive image

If

Myriam Alter

Enja/Soulfood ENJ-9451 2
(49 Min., 6/2001) 1 CD

ch bin der Belgierin Myriam Alter noch eine Wiedergutmachung schuldig. Kurz vor Drucklegung verschwand ihr fulminantes drittes Album "Alter Ego" (Intuition) von der Spitze meiner Liste "Lorbeeren und Zitronen" des Jahres 1999. Zu der ursprünglichen CD des Jahres hatte ich geschrieben: "Der im Jazz doppelt seltene Fall einer (Klavier spielenden) Komponistin, die auf ihrer eigenen Quintett-CD noch nicht einmal mitwirkt: ihre zehn zart aquarellierten, leicht nostalgischen Stimmungsbilder in wechselnden Beleuchtungen überzeugen in jeder Hinsicht."
Ähnliches Lob muss ich ihrem neuesten Werk zuerkennen: Nicht nur sind es wiederum fünf Musiker (Kenny Werner und Joey Baron wurden vom letzten Mal beibehalten), die zehn Stücke interpretieren - Myriam Alter hat ihr Talent für Atmosphäre nun ganz in den Dienst eines Genres gestellt: "If" ist eine Hommage an den argentinischen Tango Nuevo.
Schön, dass sich ein Jahrzehnt nach Piazzollas Tod wieder jemand an wertvolle (dabei durchaus eingängige!) neue Stücke in diesem Idiom gewagt hat - vor allem, wenn diese Person auch noch den Mut besitzt, gleich einen der größten Bandoneonspieler unserer Tage zu engagieren - nämlich Dino Saluzzi. Der Klarinettist John Ruocco und der Bassist Greg Cohen ergänzen die Gruppe zu einem wunderbar harmonierenden Ensemble, das im Frühjahr auf Tournee gehen wird.

Mátyás Kiss, 19.12.2002



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top