Responsive image

Berlin - New York

Ben Kraef, Rainer Böhm, John Patitucci, Marcus Gilmore

ACT/Edel 1096692ACT
(60 Min.)

Wow – der akustische Jazz lebt! Und wie! Die rasanten Nummern des deutsch-amerikanischen Quartetts kochen und brodeln, und selbst in den Balladen glühen heiße Kohlen. Ben Kraef, Absolvent der Berliner Hanns Eisler Musikhochschule und des City College in New York, entlockt seinem Tenorsaxophon so ziemlich alles, was zwischen warm vibrierenden Klängen, kurz angebundenem Bellen und einschmeichelndem Säuseln möglich ist, und dies alles mit einer immensen Bandbreite an Klangfarben, Dynamik und unglaublicher melodischer Kraft. Rainer Böhm, Absolvent der Musikhochschule Mannheim und des Queens College in New York, verfügt als Begleiter über eine ähnliche Bandbreite vom traditionellen Untermalen über clever gesetzte Akkorde bis zur Fähigkeit, dem Solisten vom Flügel mit eigenen Melodien selbstbewusst entgegenzutreten. Seine Soli wiederum strotzen vor Ideenreichtum und Energie, und sein Anschlag entlockt dem Instrument eine Fülle an Klangfacetten.
Diese beiden haben in dem pulsierenden Bassisten John Patitucci – er war schon gefeierter Sideman von Chick Corea, Wayne Shorter, Herbie Hancock und Michael Brecker – und dem sensiblen und energiegeladenen Schlagzeuger Marcus Gilmore Traumpartner für modernen, tief in der Tradition wurzelnden und doch eigenständigen Jazz. Äußerst sensibel entwickeln sie die Themen, verschaffen sich gegenseitig Freiräume, lassen Passagen atmen, entfalten Druck, wirken gleichzeitig gelöst und entspannt und sind doch hochkonzentriert. Wären sie klassische Musiker, passte die Vokabel vom historisch informierten Spiel auf dieses Quartett. Denn genau dies ist der Fall: Sie kennen die Tradition von der New Orleans Shuffle bis zum filigranen Post-Free, haben den Swing im Blut und vergnügen sich mit moderneren Rhythmen. Vor allem aber verfügen sie bei allem Wissen über die Vergangenheit über so viel eigenen Charakter, dass man nie auf die Idee käme, sie in die Schublade der Retro-Jazzer zu stecken. Sie sind Neo-Akustiker der Extraklasse.

Werner Stiefele, 28.05.2011



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Beutezüge im Barock: Manche Solisten haben das Pech, dass die größten Komponisten gerade für ihr Instrument kein Konzert geschrieben haben. Keine Trompete bei Mozart, keine Flöte bei Bach und überhaupt keine Konzerte von Schubert. Und obwohl Antonio Vivaldi dank seiner versatilen Schülerinnen in der Pietà für fast jedes erdenkliche Instrument und jede Kombination Concerti in Fülle entworfen hat – allein 39 für’s Fagott, nur seine eigene Violine hat mehr bekommen – gibt es […] mehr »


Top