Responsive image
François Couperin

Musik für Cembalo, Folge 1

Laurence Cummings

Naxos 8.550691
(71 Min.) 1 CD

Wer das Cembalo an sich für monochrom, seinen Rang in der Musikgeschichte für unbedeutend und seine Interpreten für graue Mäuse hält, wird sämtliche Vorurteile von dieser Aufnahme entkräftet sehen: Laurence Cummings gibt sich als agiler, mit feinsten gestalterischen Möglichkeiten spielender und dabei doch nirgends manieriert wirkender Interpret einer Musik, die aus der Sicht des Historikers und des reinen Klanggourmets reizvoll ist.
So steht Couperin geschmacklich und stilistisch etwa in der Mitte zwischen italienischem und französischem Stil, zwischen Corelli und Lully, und mit enormer Lust an harmonischen und strukturellen Experimenten formt er seine komponierten Personen-Porträts aus. Gerade hier gelangt Couperin zu einer emotionalen und gedanklichen Tiefe, die auch über die Jahrhunderte hinweg noch ans Herz des Hörers zu greifen vermag.

Susanne Benda, 28.02.1997



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Beutezüge im Barock: Manche Solisten haben das Pech, dass die größten Komponisten gerade für ihr Instrument kein Konzert geschrieben haben. Keine Trompete bei Mozart, keine Flöte bei Bach und überhaupt keine Konzerte von Schubert. Und obwohl Antonio Vivaldi dank seiner versatilen Schülerinnen in der Pietà für fast jedes erdenkliche Instrument und jede Kombination Concerti in Fülle entworfen hat – allein 39 für’s Fagott, nur seine eigene Violine hat mehr bekommen – gibt es […] mehr »


Top