Responsive image
Claude Debussy

Michelangeli - The Last Recital: Images, Children’s Corner, Préludes 1. Buch

Arturo Benedetti Michelangeli

Memoria ABM/Mediaphon CD 999.101
(109 Min.) 2 CDs

Eine Warnung im voraus: Dieses Dokument von Arturo Benedetti Michelangelis letztem Klavierabend (Hamburger Musikhalle, 7. Mai 1993), von einem Amateur versteckt mitgeschnitten, wird nicht nur Audiophile leiden machen. Da wird gehustet und geröchelt, da wird gescharrt und mit Bonbonpapier geknistert – das Gefühl absoluter Ohnmacht erneuert sich mit jedem Einlegen der CDs. ABMs letzte klangliche Äußerung auf Erden ist mit dem Fluch beladen, jeden frechen Huster in die Ewigkeit mitzunehmen.
Noch einmal spielt er Herzstücke seines Repertoires: „Images“ und „Préludes I“ von Debussy. Doch nach absichtsvollem Weltabschied klingt es nicht. Wenn es in ABMs Karriere einen solchen Zeitpunkt gab, dann 1987. Nahezu vollendet war damals der Weg absoluter Durchgeistigung des Materials, eine Grenze erreicht, hinter der alles Leben aufhört. Das Hamburger Konzert überrascht mit einer Rückkehr, die spät kam. Nicht mehr so unfehlbar wie früher ist das Klavierspiel Michelangelis (die Terzen der „Voiles“ sind verhuscht, die „Reflets“ eine Spur unschärfer), dafür findet er im Gehäuse jahrzehntelangen Schliffs besonders in den „Préludes“ tatsächlich überall Details, die er anders formt als früher – rauschhafter steigt die Kathedrale aus den Fluten („La Cathédrale engloutie“), das wilde Seestück („Ce qu’a vu le vent de l’Ouest“) wird zur lichten Grafik.
Diese neuerwachte Entdeckungslust ist kaum zu fassen. Erschütternd aber, wie mit „Minstrels“ alles endet: Vor sechzehn Jahren eine Varieténummer zwischen trockener Artistik und parodiertem Pathos, erschreckt hier die kultivierte Ermüdung. ABM macht aus der Music Hall die bleierne Endstation der Unterhalter. Es ist, als wolle er, gekleidet in unnachahmlich farbiges Spiel, dem Publikum sagen: Ich habe den Weg zurückgefunden, aber nicht die Kraft, ihn weiterzugehen.

Matthias Kornemann, 30.04.1996



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Wenn man einmal die drei Künstlerpersönlichkeiten Nicolas Dautricourt, Pascal Schumacher und Knut Erik Sundquist gemeinsam auf der Bühne erlebt hat, dann vergisst man ihre abgefahrene, spielversessene Energie nicht so schnell wieder. Auch auf der neuesten CD des Trios – „Porgy and Bess Revisited“ – spürt man diese Experimentierfreude, aber auch die reiche Erfahrung und das unglaubliche Vertrauen in die gemeinsame Intuition, die die drei Musiker auf Violine, Kontrabass und Vibrafon […] mehr »


Top