Responsive image

Sweet Chicago Suite

Ray Anderson Pocket Brass Band

Intuition/Sunnymoon INTCHR 71306
(59 Min., 5/2010)

Ray Andersons Pocket Brass Band ist tatsächlich die Taschenausgabe einer Brass Band: Er selbst spielt Posaune. Dazu kommen der Trompeter Lew Soloff, Matt Perrine am Sousaphon und der Schlagzeuger Bobby Previte. Mehr braucht es nicht zum vergnügten Powerplay. Mit der sechsteiligen „Sweet Chicago Suite“, einem bereits 2001 geschriebenen Auftragswerk, spannen sie den Bogen von den Marching Bands, die man gemeinhin mit New Orleans verbindet, bis zur Funk-Hommage an James Brown. Dementsprechend grooven die sechs Titel der Suite prächtig, zumal vor allem Anderson und Soloff sowie gelegentlich Perrine ihre Instrumente auch growlen, grummeln, gurren und quietschen lassen. Sie und Previte sind keine Kinder von Traurigkeit, und so hüpft und swingt die Musik mit viel Humor voran. Mit dem „Stingray Rag“ und „Next March“ komponierte Anderson noch zwei weitere Gute-Laune-Stücke; dadurch erreichen sie die gängige, rund einstündige Spieldauer einer CD. Dabei schafft zunächst eine fast vierminütige Free-Einleitung zum „Stingray Rag“ etwas Distanz zur dichteren Suite, doch dann geraten die vier ins selbe Fahrwasser wie zuvor und sind wieder bei der ebenso virtuosen wie humorvollen Spaßmusik.

Werner Stiefele, 21.04.2012



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




Top