home

N° 1281
26.11. - 02.12.2022

nächste Aktualisierung
am 03.12.2022



Responsive image
Francesco Cilea

Adriana Lecouvreur

Angela Gheorghiu, Olga Borodina, Jonas Kaufmann, Alessandro Corbelli, Mark Elder, Chor der Oper Covent Garden, Orchester der Oper Covent Garden

Decca/Universal 074 3459
(145 Min., 11/2010) 2 DVDs, + 23 Min. Bonusmaterial

Opulent ging es im November 2011 am Royal Opera House in London zu. Cileas "Adriana Lecouvreur" diente dort als Starvehikel für Tenorschnuckel Jonas Kaufmann und Primadonna Angela Gheorghiu. Regisseur David McVicar setzt das Werk ganz traditionell in Szene und lässt die Zuschauer in schönen Bildern schwelgen. Und der erfahrene Mark Elder sorgt am Pult dafür, dass sich in diesen schönen Bildern die schönen Stimmen bestens entfalten können. Da ist zuallererst natürlich Angela Gheorghiu, die wieder einmal eine Leistung auf höchstem vokalem Niveau bietet, auch wenn ihr die Partie stellenweise zu tief liegt. Doch bei aller stimmlichen Exzellenz nervt ihr durch und durch künstliches und aufgesetztes Spiel. Das wirkt im 1. Akt nur neckisch und albern, im weiteren Verlauf dann pathetisch und antiquiert, im Ausdruck noch nicht einmal als Liebende aufrichtig und in etwa so glaubwürdig wie eine Stummfilmdarstellerin. Die Diva zelebriert sich selbst. Natürlich macht es sich gut, wenn die schöne Sopranistin von einem schönen Tenor flankiert wird. Allerdings stellt Jonas Kaufmann im Gegensatz zu seiner Partnerin eine Figur aus Fleisch und Blut auf die Bühne. Die Partie liegt ihm mit ihrer etwas tieferen Tessitura auch stimmlich sehr gut. Man muss natürlich akzeptieren, dass der Sänger sich im Mezzoforte und Forte am wohlsten fühlt, dann aber gibt es eine Menge zu genießen, nicht zuletzt beeindruckende Spitzentöne.

Michael Blümke, 09.06.2012



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Beim Namen Galilei denkt man sofort an den genialen Mathematiker und Astronomen Galileo Galilei, der mit seiner exakten Messmethodik die modernen Naturwissenschaften maßgeblich mitbegründete. Doch zur Familie Galilei gehörten auch zwei bedeutende Musiker: Galileos Bruder Michelangelo Galilei und der gemeinsame Vater Vincenzo Galilei. Beide waren hervorragende Lautenisten, Vincenzo setzte sich auch intensiv mit den physikalisch-akustischen Grundlagen der Musikproduktion auseinander und […] mehr


Abo

Top