Ein spaßiges Vergnügen mit jeder Menge beeindruckender Spitzentöne präsentiert die New Yorker MET mit Rossinis vorletzter Oper "Le comte Ory": Die auch in europäische Kinos live übertragene Vorstellung pulsiert und macht Laune. Das fängt bei der entzückenden, augenzwinkernden Inszenierung an und setzt sich fort im hochkarätigen, enorm spielfreudigen Ensemble, das keine vokalen Wünsche offen lässt. Juan Diego Flórez ist in diesem Repertoire derzeit sowieso ohne Konkurrenz, dazu gesellt sich bei ihm an diesem Tag eine besondere Hochstimmung, weil er unmittelbar vor Beginn Vater geworden ist. Über Diana Damraus deliziöse Künste muss man sich ebenso wenig auslassen wie über Joyce DiDonatos Bravour. Das Terzett der drei Protagonisten kurz vor Schluss der Oper ist gleichzeitig Highlight und perfekter Ausklang einer rundum gelungenen Vorstellung. Damit ist alles gesagt.

Michael Blümke, 16.06.2012



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Durch Raum und Zeit: Die Lautten Compagney von Wolfgang Katschner ist bekannt für ihre Sprünge quer durch musikalische Epochen. Neben der Alten Musik beherrschen die Berliner Barockexperten auch jüngeres Repertoire, dem sie sich gerne in frischen Bearbeitungen nähern. Enttäuscht wurde man von den letzten Konzept-Alben freilich nicht. Da trafen schon Merula auf Glass, Biber auf Piazzolla und Dufay auf Reich. Der neueste Streich musikalischer Kombinatorik bringt nun wieder ein […] mehr »


Top