Responsive image
John Adams, Arnold Schönberg

Kammersinfonien

Absolute Ensemble, Kristjan Järvi

CCn’C/In-Akustik 00492
(43 Min., 11/1997) 1 CD

Die “Chamber Symphony”, eines der originellsten Werke von John Adams, erscheint gekoppelt mit einem Klassiker - Schönbergs bahnbrechender Erster Kammersinfonie von 1906, die für Adams’ Stück Anregung und Vorbild darstellte. Schönberg ist ein Komponist, mit dem man Adams gemeinhin nicht in Verbindung bringt, und tatsächlich gibt es noch eine weitere Inspirationsquelle: Zeichentrickfilm-Musik aus den Fünfzigern! Und genau so klingt diese Kammersinfonie auch: wie eine Mischung aus Speedy Gonzales und europäischer Avantgarde - anspruchsvoll, aber quietschvergnügt, überschäumend vor halsbrecherischer Virtuosität, die vom Absolute-Ensemble unter Kristjan Järvi mit noch mehr Mut zum Risiko realisiert wird als unter Adams selbst.

Thomas Schulz, 01.12.1999



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Heute auf den Tag genau, am 26. Januar, wäre sie 75 Jahre alt geworden: Jacqueline du Pré, die viel zu früh verstorbene Ausnahmecellistin, Schülerin von Pablo Casals und Mstislaw Rostropowitsch. Legendär ist nicht nur ihre Aufnahme des Cellokonzerts von Edward Elgar, nein, das Werk selbst, mittlerweile beliebt im Konzertsaal, erfuhr durch du Pré erst seinen Aufschwung: Die Londoner Uraufführung am 27. Oktober 1919 war zunächst eine große Enttäuschung. Der Dirigent Albert Coates hatte […] mehr »


Top