Responsive image
John Adams, Arnold Schönberg

Kammersinfonien

Absolute Ensemble, Kristjan Järvi

CCn’C/In-Akustik 00492
(43 Min., 11/1997) 1 CD

Die “Chamber Symphony”, eines der originellsten Werke von John Adams, erscheint gekoppelt mit einem Klassiker - Schönbergs bahnbrechender Erster Kammersinfonie von 1906, die für Adams’ Stück Anregung und Vorbild darstellte. Schönberg ist ein Komponist, mit dem man Adams gemeinhin nicht in Verbindung bringt, und tatsächlich gibt es noch eine weitere Inspirationsquelle: Zeichentrickfilm-Musik aus den Fünfzigern! Und genau so klingt diese Kammersinfonie auch: wie eine Mischung aus Speedy Gonzales und europäischer Avantgarde - anspruchsvoll, aber quietschvergnügt, überschäumend vor halsbrecherischer Virtuosität, die vom Absolute-Ensemble unter Kristjan Järvi mit noch mehr Mut zum Risiko realisiert wird als unter Adams selbst.

Thomas Schulz, 01.12.1999



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Wo kam das auf einmal her? Fragte man sich, als im November vergangenen Jahres dieser Schubert-Zyklus mit Nikolaus Harnoncourt und dem Chamber Orchestra of Europe aus den ORF-Archiven wie von Zauberhand wiederauftauchte. Harnoncourt war mit dem Kammerorchester eng verbunden, die Schubert-Sinfonien hatte er beim von ihm gegründeten Styriarte-Festival in Graz 1988 wellenschlagend dargeboten. Nun ist der Live-Mitschnitt auf 4 CDs erhältlich. Sowohl der Dirigent als auch das Orchester beweisen […] mehr »


Top