home

N° 1223
16. - 22.10.2021

nächste Aktualisierung
am 23.10.2021



Responsive image
Franz Xaver Mozart

Klavierwerke Vol. 2 (Variationen op. 18, op. 23, op. 2, Rondo Es-Dur op. 25)

Susanne von Laun

Musicaphon/Klassik Center M 56946
(60 Min., 2, 3 & 4/2012)

Was wüssten wir von Franz Xaver Mozart (1791-1844), wenn er nicht der Sohn des großen Wolfgang Amadeus gewesen wäre? Könnten wir seine Kompositionen dann getrost vergessen? Oder würde uns eine unbefangene Annäherung helfen, seine Werke höher wertzuschätzen als bisher? Die Pianistin Susanne von Laun ist entschieden der letzten Ansicht und hat es daher unternommen, das gesamte Klavierwerk von Mozart jun. einzuspielen. Vol. 2 ist fast ganz der Lieblingsgattung Franz Xavers gewidmet: der Variation. Dass er darin nicht talentlos war, sondern sich erstaunlich schnell in dem Stil seines Lehrers Hummel (seinerseits ein Mozartschüler) vervollkommnete, das beweisen die Variationen op. 2, die er mit nur 14 Jahren über ein Menuett seines Vaters schrieb.
Weit über das Niveau dieser gefälligen, spielfreudigen, dankbaren und souverän konstruierten Musik hat sich Mozart allerdings nie erhoben: Seine späteren Variationen und auch die Solofassung des Rondos aus seinem erfolgreichen 3. Klavierkonzert verlassen nicht die Sphäre des Salons. Das wäre nicht so schlimm, wenn Susanne von Laun eine Salonlöwin wäre, die den Stücken einen zusätzlichen performativen Reiz verleihen, wiederholte Phrasen unterschiedlich beleben (oder zu Not auch parfümieren) oder sich ostentativer in Trillern delektieren würde. Doch der Sprung von der Dienerin zur Meisterin von Mozarts Muse gelingt ihr trotz der Anmut und Klarheit ihres Vortrags nicht ganz. Die zunächst kurios anmutende Wahl des Instruments – ein Fortepiano von Johann Baptist Streicher, das knappe zwei Jahrzehnte nach Franz Xavers Tod gebaut wurde – erweist sich dagegen als passend: Der leichte, helle, pastellfarbene Ton des Flügels eignet sich hervorragend zur Darstellung der fast gitarristischen Figuren, für die der sympathische Mozart-Sprössling eine besondere Vorliebe hegte.

Carsten Niemann, 22.12.2012



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Der Beginn ist bekanntlich eine sehr delikate Phase. Womit also fängt man an, als junges Klaviertrio, die ersten Schritte machend auf dem diskografischen Karriereweg? Das Silver Trio hat für sein Album-Debüt Beethoven, Rachmaninow und Bernstein ausgewählt. Eine durchaus merkwürdige Kombination, nicht weil man Musik verschiedener Epochen nicht auf einer CD vereinen dürfe – ganz im Gegenteil, so machen es viele Ensembles teils mit großem Erfolg. Da einem aber irgendwie keine Verbindung […] mehr


Abo

Top