home

N° 1220
25.09. - 01.10.2021

nächste Aktualisierung
am 02.10.2021



Responsive image
Jacques Duphly

Pièces de clavecin

Christophe Rousset

Aparté/harmonia mundi AP043
(128 Min., 10/2011) 2 CDs

Der französische Alte Musik-Spezialist Christophe Rousset hat in den letzten Jahren als Cembalist einen musikalischen Imagewandel vollzogen. Lange pflegte er die Rolle als Klassizist, der für seine notengetreue Rhetorik auf historische Instrumente zurückgriff, die eher auf den asketisch abgemagerten Klang abonniert waren. Doch spätestens mit seinen Einspielungen, auf denen Suiten und Pièces de clavecin von Louis Couperin und Joseph-Nicolas-Pancrace Royer zu hören waren, hat sich Rousset mit den entsprechenden Cembali doch als Originalklang-Kulinariker geoutet.
Auch für seine aktuelle Aufnahme von ausgewählten Stücken des Franzosen Jacques Duphly (1715-1789) hat Rousset ein wahres Prachtinstrument ausgewählt. Das von dem Deutschen Christian Kroll 1776 in Frankreich gebaute, zweimanualige Cembalo besitzt genau das ideale Klangvolumen und –kolorit, um dem Facettenreichtum dieser herrlichen Musik gerecht zu werden. Von motorischer Attacke über majestätischen Stolz bis hin zu aparter Nachdenklichkeit und zarter Schwärmerei reicht die Ausdruckswelt von Duphly und seinen vier, zwischen 1744 und 1768 veröffentlichten Cembalo-Büchern. Natürlich hatte Rousset bei der Auswahl die Qual der Wahl. Doch jedes der insgesamt 27 Pièces de clavecin entpuppt sich unter seinen Händen als Volltreffer!

Guido Fischer, 09.02.2013



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Sanfter Umbruch: Die Jahre als Kapellmeister beim Fürsten Ésterhazy weiß Joseph Haydn als Experimentierfeld zu nutzen. Das zeigen nicht nur seine fast planvollen Erprobungen im Bereich der Sinfonie, deren weltweit geschätzter Könner er werden wird, sondern auch die solistischen Einsätze und in diesen Jahren entstandenen Solokonzerte. Wie auch Mozart kannte Haydn die Solisten, für die er schrieb alle persönlich, es waren meist seine Kollegen in der Hofkapelle. Die beiden überlieferten […] mehr


Abo

Top