Responsive image

KY – The String Project

Sebastian Studnitzky

Contemplate/Edel 0209174C36
(41 Min., 6 - 8/2013)

Ein Streichquartett ist etwas anderes als eine linke Hand. Dieser Satz klingt banal, und doch müsste man ihn vielen Jazzern ins Stammbuch schreiben, wenn sie „with strings“ arrangiert haben. Der Trompeter, Pianist und Komponist Sebastian Studnitzky kennt den Unterschied; er nimmt die vier Streicher in seinem „String Project“ ernst und schreibt ihnen eigenständige, zwischen Kontrast und Unterstützung angesiedelte Melodien und Begleitfiguren. Dabei greift er auf Elemente der Minimal Music zurück, lässt sich aber auch von untermalenden Filmmusikern, Romantik und Impressionisten beeinflussen. Der Jazz-Kontrabassist Paul Kleber und Studnitzky ergänzen sich hervorragend mit Geigen, Bratsche und Cello zur hierarchiefreien sechsköpfigen Gesamtformation, wobei Studnitzky zwischendurch auch per Overdub sowohl mit der Trompete als auch dem Piano zu hören ist. Die acht Kompositionen knüpfen mit der ungewöhnlichen Besetzung an Studnitzkys Hauptfeld, dem aus Jazz, Ambient und Techno gemischten Lounge-Jazz, an. Sie übertragen dessen Offenheit und Weitläufigkeit, seine eingängigen Melodien und deren Anschmiegsamkeit in die veränderte Tonsprache. So entsteht eine Musik, die einerseits als hochwertiges, zeitgenössisches Easy-Listening durchgehen könnte, andererseits aber auch von DJs verwendet werden könnte. Eine ungewöhnliche Platte von Format.

Werner Stiefele, 04.01.2014



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Beutezüge im Barock: Manche Solisten haben das Pech, dass die größten Komponisten gerade für ihr Instrument kein Konzert geschrieben haben. Keine Trompete bei Mozart, keine Flöte bei Bach und überhaupt keine Konzerte von Schubert. Und obwohl Antonio Vivaldi dank seiner versatilen Schülerinnen in der Pietà für fast jedes erdenkliche Instrument und jede Kombination Concerti in Fülle entworfen hat – allein 39 für’s Fagott, nur seine eigene Violine hat mehr bekommen – gibt es […] mehr »


Top