home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Responsive image

Anyone With A Heart

Iiro Rantala String Trio

ACT/Edel 1095662ACT
(59 Min., 10/2013)

Als Pianist des Trio Töykeät gab sich Iiro Rantala rau und rotzig. Sein Soloalbum „Lost Heroes“ hingegen zeigte einen verinnerlichten, manchmal sogar melancholisch mit Erinnerungen an Popsongs spielenden Künstler. Und nun wendet er sich an „Anyone With A Heart“ – das sind wohl diejenigen, die liedartigen Instrumentalstücken mit wunderschönen Melodien, weichen Streichern und manchmal auch an Mandolinenklänge erinnernden Geigenpizzicati und fast zirpenden Saitenklängen etwas abgewinnen können.
Die reale Welt mit ihren Konflikten und dem Alltagsstress tritt zurück zu Gunsten einer Kaffeehausumgebung, in der heiße Schokolade serviert wird und unbeschwerte Musik die Gäste unterhält. Ein Hauch von Swing, Erinnerungen an Stéphane Grappellis Geigenjazz über Swing-Standards und Helmut Zacharias‘ Unterhaltungsmusik kommen auf, aber sie dominieren nicht. Rantala fand für sich, den Geiger Adam Bałdych und die Cellistin Asja Valcic eine eigene, melodienselige Tonsprache, die mit der leichten Muse kokettiert und doch ihren musikalischen Anspruch wahrt. Wer mag, kann Rantalas Eigenkompositionen und den Standard „Somewhere Over The Rainbow“ als Hintergrundmusik dudeln lassen. Und wer Zeit hat, kann mitfühlen, wie hingebungsvoll und variantenreich das Trio mit den Themen umgeht. Die elf Stücke vermitteln vor allem eins: Gelassenheit und gute Laune.

Werner Stiefele, 08.03.2014



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top