home

N° 1272
24. - 30.09.2022

nächste Aktualisierung
am 01.10.2022



Responsive image
Diverse

The Elfin Knight

Joel Frederiksen, Ensemble Phoenix Munich

harmonia mundi HMC 901983
(78 Min., 11/2006) 1 CD

Das gelungene harmonia-mundi-Debüt des Bassisten und Lautenisten Joel Frederiksen als Solist, Arrangeur und Ensembleleiter: In seinem Programm englischer Balladen und Tänze der Renaissance-Zeit bietet Frederiksen als Sänger mit seiner warmen, perfekt geführten Bassstimme gleichzeitig so viel differenzierte Klangkultur und auch stimmungsvolles Bruce-Low-Flair, um ein sehr breites Publikum vom anspruchsvollen Klassikkenner bis sogar zum verirrten Schlagerkonsumenten in den Bann ziehen zu können. Ähnliches gilt für seine abwechslungsreichen Arrangements, die den Kollegen an den Gamben, Flöten, der Theorbe und den verschiedenen Perkussionsinstrumenten immer genügend Freiraum zum gewinnbringenden Einsatz ihrer improvisatorischen Fertigkeiten geben: Es ist stets einerseits ausreichend "sinnenfrohe Renaissancezeit"-Atmosphäre à la "Los Otros", aber andererseits auch ein hohes Maß an Substanz geboten. So und in gar keiner Hinsicht auch nur geringfügig anders stellt man sich die Umsetzung eines solchen Programms, dessen Vorbereitung und Umsetzung ein hohes Maß an Eigenkreativität erfordert, vor. Die Fülle erklärender und weiterführender Anmerkungen zu den einzelnen Nummern neben den Texten im Beiheft schlägt ebenfalls positiv zu Buche. Ganz unprätentiös übrigens beansprucht Joel Frederiksen die Gesangssphäre in diesem Programm nicht für sich allein: auch Timothy Leigh Evans, einer der Percussionisten, darf sich als Tenor präsentieren und tut dies mit Erfolg. Kurzum: Spiel- bzw. Experimentierfreude verbinden sich aufs Glücklichste mit ehrlichem, profundem Interesse an der vorgestellten Literatur und ihrer möglichst wirkungsvollen Darbietung unter Hinzuziehung aller verfügbaren Fertigkeiten der Mitglieder des Ensembles. Eine großartige Leistung, herzlichen Glückwunsch.

23.11.2007



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Eigentlich plante Gustav Holst eine Pianistenkarriere, eine Nervenentzündung im rechten Arm zwang ihn jedoch dazu, sich umzuorientieren. So wandte er sich der Komposition zu und begann ein Kontrapunktstudium in Oxford. Sein Kollege Ralph Vaughan Williams hatte bereits zwei Jahre in London studiert und war anschließend nach Cambridge gegangen. 1895 trafen sich schließlich beide am Londoner Royal College of Music, daraus entstand eine der dauerhaftesten Freundschaften in der britischen […] mehr


Abo

Top