home

N° 1259
25.06. - 01.07.2022

nächste Aktualisierung
am 02.07.2022



Responsive image
Johann Sebastian Bach

Brandenburgische Konzerte BWV 1046 - 1051

Freiburger Barockorchester

harmonia mundi, HMC 902176.77
(90 Min., 5/2013) 2 CDs

Zugegeben: Ein Mangel an Einspielungen der Brandenburgischen Konzerte herrscht derzeit sicher nicht. Dennoch sollte man die Aufnahme des Freiburger Barockorchesters nicht vorschnell beiseite legen. Dass sie im tiefen französischen Stimmton von 392 Hz aufgenommen ist, mag auch dem Zwang zur Profilierung geschuldet sein, doch trägt die Wahl dieses Stimmtons zu einem warmen Klangbild bei, das sich von den hochauflösenden, am englischen Chorklang orientierten Aufnahmen der britischen Schule ebenso unterscheidet wie von den jazzigen Interpretationsansätzen der deutschen und italienischen Alte-Musik-Szene, in denen der spontanen Wirkung wegen Motorik und Attacke gerne überbetont werden.
Als Kollektiv aus starken Einzelpersönlichkeiten sind die Freiburger Charakters genug, um sich nicht dem Diktat eines uniformen schmissigen Rhythmus oder markigen „Sounds“ zu beugen. Was man stattdessen hört, sind Interpretationen, die den Ensemblegeist in den Vordergrund rücken, der sich auch schon in der kleinen kunstsinnigen Köthener Residenz gefunden haben könnte, in die es Bach und seine Musiker verschlagen hatte. Durch den Verzicht, jeden Satz sofort auf eine frappierend ins Ohr fallende Interpretationsidee zu reduzieren, kann unter der gelassen belebten Oberfläche eine Vielzahl von feinen farblichen und gestalterischen Details hervortreten. Besonders schön zu beobachten ist dies im Einleitungssatz des sechsten Konzerts, dessen rhythmische Reichhaltigkeit hier einmal gebührend zur Geltung kommt, oder im Schlusssatz des vierten Konzerts, der hier wirklich als Fuge wie als Konzertsatz zugleich funktioniert.

Carsten Niemann, 03.05.2014



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Eva Jagun stammt aus einer Kölner Musikerfamilie und lernte zunächst Geige, Flöte, Gitarre und Klavier. Ihre ersten Erfahrungen sammelte sie in diversen Chören und Bands, später studierte sie in Hamburg Musik, seit einigen Jahren lebt sie in Berlin. Dort arbeitet sie als Sängerin wie auch als Geigerin im Studio und auf der Bühne mit einer Vielzahl von Künstlern zusammen, unter anderen mit Nina Hagen oder Dieter Hallervorden. Wichtige Impulse erhielt sie vom kanadischen Jazzbassisten […] mehr


Abo

Top