Responsive image
Hanns Eisler

Hollywood-Liederbuch

Matthias Goerne, Eric Schneider

Decca 460 582-2
(70 Min., 3/1998, 7/1998) 1 CD

Die Lieder dieses “Hollywood Songbook” haben nichts mit Kintopp zu tun, nur mit Vertreibung: Hanns Eisler war einer von den vielen Künstlern, die vor den Nationalsozialisten nach Kalifornien flohen. Die meisten Texte stammen von “echt Brecht”, aber auch Hölderlin, Mörike oder Eichendorff spielen mit; die Musik: von Schubert bis Schönberg. Also das Gegenteil einer Assimilation - Inselchen aus der alten Heimat.
Das Label-Etikett trifft ergo nur indirekt, “entartete Kunst”, denn Eisler galt zwar in Deutschland als “entartet”, aber die Lieder waren weit weg. Schön, dass ein so exzellenter Sänger wie Matthias Goerne sie uns nahebringt - er macht das nämlich besser, weil subtiler, als der gerne chargierende Dietrich Fischer-Dieskau. Goerne deutet an, er breitet nicht aus: die Ironie, die spröde Verzweiflung, das Nicht-Pathos in der Elegie.
Es ist unglaublich, mit welcher Delikatesse Goerne und sein vorzüglicher Begleiter Eric Schneider eines der schönsten Lieder in dieser Sammlung interpretieren, den “Schatzgräber” von Goethe: “Arm am Beutel, krank am Herzen” beginnt die Ballade. Ich vermute, die beiden Musiker sind gesund “am Beutel”; auf jeden Fall sind sie reich “am Herzen”.

Thomas Rübenacker, 30.06.1998



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




Top