Responsive image
Wolfgang Amadeus Mozart

Violinkonzert G-Dur, KV 216, Adagio und Fuge KV 546, Jupiter-Sinfonie

Itzhak Perlman, Berliner Philharmoniker

EMI 557 418-2
(69 Min.) 1 CD

Eine Aufnahme wie die vorliegende müsste kaufmännisch und musikalisch eigentlich "aufgehen". Man engagiert einen seit Jahrzehnten bewährten Violinvirtuosen als Instrumentalisten und Leiter - und spart einen teuren Dirigenten!
Das Hörergebnis jedoch ist ernüchternd. Alle Stücke werden durch schmalspurig wirkende Linearität, und im Verlaufe des Hörens durch Ereignisarmut und polierte Ebenmäßigkeit zur mehr und mehr ermüdenden Geduldsprobe. Gute Dirigenten scheinen eben doch einen entwickelteren Sinne für die Realisation komplexerer oder auch dramatischerer Gestaltgebung von Musik zu haben.
Auch bei Musik ist das "Ganze größer als die Summe seiner Teile" ...

Wolfgang Wendel, 22.02.2003



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Es gehört zu den Eigentümlichkeiten von Johannes Brahms, dass er sich aus notorischem Selbstzweifel mit manchen Gattungen seiner Zeit so schwer getan hat. Andererseits war dadurch auch seine Kreativität herausgefordert, eigene Wege zu beschreiten. Am 18. Februar 1869, also vor fast genau 150 Jahren, wurde nach langen Umstellungen und Ergänzungen sein „Deutsches Requiem“ uraufgeführt. Erst auf den zweiten Blick offenbart das Werk, das dem 33-jährigen den Durchbruch verschaffte und bis […] mehr »


Top