home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Chicago Symphony Chorus


Rezensionen

Sergei Prokofjew, Aram Khatchaturian

Alexander Newski, Violinkonzert

Rosalind Elias, Chicago Symphony Orchestra, Chicago Symphony Chorus, Fritz Reiner, Leonid Kogan, Boston Symphony Orchestra, Pierre Monteux

RCA/BMG 09026 63708 2
mehr

Hector Berlioz

La damnation de Faust

Anne Sofie von Otter, Keith Lewis, José van Dam, Peter Rose, Chicago Symphony Chorus, Chicago Symphony Orchestra, Georg Solti

Arthaus/Naxos 102 023
mehr

Giuseppe Verdi

Messa da Requiem

Margaret Price, Livia Budai, Giuseppe Giacomini, Robert Lloyd, London Philharmonic Orchestra, London Philharmonic Choir, Jesús López Cobos, Barbara Frittoli, Olga Borodina, Mario Zeffiri, Ildar Abdrazakov, Chicago Symphony Orchestra, Chicago Symphony Chorus, Riccardo Muti

LPO/Naxos LPO 0048 bzw. CSO Resound/harmonia mundi CSO 901 1006
mehr

Dmitri Schostakowitsch

Sinfonie Nr. 13 „Babi Yar“

Alexey Tikhomirov, Chicago Symphony Orchestra, Männerchor des Chicago Symphony Chorus, Riccardo Muti

CSOR/harmonia mundi CSOR 9011901
mehr


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top