Christoph von Dohnányi

Gefragt

Hörtest

Schumann: Violinkonzert d-Moll

Clara Schumann fand „Makel, wo man über alles liebt“. Noch heute stellt das letzte Orchesterwerk Schumanns seine Interpreten vor erhebliche Probleme.
zum Artikel »

Pasticcio

Am 12.11.2013 landete beim SWR-Intendanten Peter Boudgoust ein gepfefferter, öffentlicher Brief auf dem Schreibtisch, der mit folgenden Worten begann: „Die von Ihnen gegen jeden guten Rat von musik
zum Artikel »



Rezensionen

John Adams

Century Rolls, Lollapalooza, Slonimsky's Earbox

Emmanuel Ax (Klavier), Cleveland Orchestra, Christoph von Dohnányi, Hallé Orchestra, Kent Nagano

Nonesuch/Warner Classics 7559-79607-2
»

Diverse

Christoph von Dohnányi Edition

Cleveland Orchestra u.a., Christoph von Dohnányi

TCO CD MAA-01032
»

Hans Werner Henze

Der junge Lord

Edith Mathis, Donald Grobe, Loren Driscoll, Barry McDaniel, Otto Graf, Orchester der Deutschen Oper Berlin, Christoph von Dohnányi

medici arts / Naxos 2072398
»

Béla Bartók, Richard Strauss, Felix Mendelssohn Bartholdy

Der wunderbare Mandarin (Suite), Burleske d-Moll, Sinfonie Nr. 3

Rudolf Buchbinder, Wiener Philharmoniker, Christoph von Dohnányi

medici arts/Naxos 2072208
»

Harrison Birtwistle

Earth Dances, Panic

Cleveland Orchestra, Christoph von Dohnányi, BBC Symphony Orchestra, Andrew Davis

Argo 452 104-2
»

Ludwig van Beethoven, Frédéric Chopin

Klavierkonzerte

Claudio Arrau, Otto Klemperer, Christoph von Dohnányi, WDR Sinfonieorchester Köln

ICA/Naxos ICAC 5045
»

Gustav Mahler

Sinfonie Nr. 9

Cleveland Orchestra, Christoph von Dohnányi

Decca 458 902-2
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Reisebeschränkt: Wer würde jetzt nicht gerne dem Alltagseinerlei entfliehen, etwa unter die Sonne Italiens? Auch der junge Johann Sebastian Bach muss sich für seine Sehnsucht nach Italien aufs virtuelle Gastspiel bescheiden, denn über die Alpen schafft er es zu Lebzeiten nie. Wobei er dabei auch weniger an Strände, Tempel und Sprizz gedacht hat, als an die aufregenden musikalischen Impulse, die von der jungen Konzertform ausgingen. Virtuoser Biss, leidenschaftlicher Überschwang, Balance […] mehr »


Top