Damien Guillon

Gefragt

Neue Gesichter

Wer bereits mit zehn Jahren als Solist beim Norwegischen Rundfunkorchester debütiert und nur zwei Jahre später von Mariss Jansons zu einem Konzert mit dem Oslo Philharmonic Orchestra eingeladen wird
zum Artikel »



Rezensionen

Matthias Weckmann

Abendmusiken

Eugénie Warnier, Damien Guillon, Robert Getchell, Benoît Arnould, Ensemble Les Cyclopes, Bibiane Lapointe, Thierry Maeder

Zig-Zag Territoires/Note 1 ZZT110502
»

Johann Sebastian Bach

Kantaten BWV 170 & 35, Triosonate Nr. 3 BWV 527, Fantasie und Fuge g-Moll BWV 542

Le Banquet Céleste, Damien Guillon

Zig-Zag Territoires/Note 1 ZZT 305
»

Johann Sebastian Bach

Kantaten Teil 51: BWV 120a, 157, 192 & 195

Hana Blažíková, Damien Guillon, Christoph Genz, Peter Kooij, Masaaki Suzuki, Bach Collegium Japan

Bis/Klassik Center BISSACD-1961
»

Johann Sebastian Bach

Köthener Trauermusik

Sabine Devieilhe, Damien Guillon, Thomas Hobbs, Christian Immler, Ensemble Pygmalion, Raphaël Pichon

harmonia mundi HMC 902211
»

Jan Dismas Zelenka

Lamentationes Jeremiae Prophetae Z 53

Damien Guillon, Daniel Johannsen, Tomáš Král, Collegium Marianum, Jana Semerádová

Supraphon/Note 1 SU41732
»

Johann Sebastian Bach

Leipziger Kantaten BWV 25, 138, 105 & 46

Hana Blažíková, Damien Guillon, Thomas Hobbs, Peter Kooij, Philippe Herreweghe, Collegium Vocale Gent

Phi/harmonia mundi LPH 006
»

John Blow, Henry Purcell

Odes & Songs

Carlos Mena, Damien Guillon, Ricercar Consort, Philippe Pierlot

Mirare/harmonia mundi MIR 109
»

Johann Sebastian Bach, Georg Melchior Hoffmann, Georg Philipp Telemann

Schlage doch, gewünschte Stunde (Kantaten und Arien)

Gerlinde Sämann, Damien Guillon, Jan Kobow, Dominik Wörner, Il Gardellino, Marcel Ponseele

Passacaille/Note 1 PAS989
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Heute auf den Tag genau, am 26. Januar, wäre sie 75 Jahre alt geworden: Jacqueline du Pré, die viel zu früh verstorbene Ausnahmecellistin, Schülerin von Pablo Casals und Mstislaw Rostropowitsch. Legendär ist nicht nur ihre Aufnahme des Cellokonzerts von Edward Elgar, nein, das Werk selbst, mittlerweile beliebt im Konzertsaal, erfuhr durch du Pré erst seinen Aufschwung: Die Londoner Uraufführung am 27. Oktober 1919 war zunächst eine große Enttäuschung. Der Dirigent Albert Coates hatte […] mehr »


Top