Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Gefragt

Hector Berlioz

Ein Platz im Panthéon

Anlässlich seines 150. Todestages rufen zahlreiche Neuaufnahmen und Wiederveröffentlichungen den großen Franzosen und begnadeten Klangfarbenmaler in Erinnerung.
zum Artikel »

Boulevard

Bunte Klassik

Wer Tango sagt, denkt meist an kleine Besetzungen höchstens bis zum Sextett. Doch mit großem Orchester entfaltet sich die argentinische Traditionsmusik zu einem wahren Klangrausch, der selbst deutsc
zum Artikel »



Rezensionen

Dmitri Kabalewski

Modern Times (Violinkonzert, Overture Pathétique, Orchestersuite „Coles Breugnon“ u.a.)

Yury Revich, Magda Amara, Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Karl-Heinz Steffens

Capriccio/Naxos C5347
»

Bernd Alois Zimmermann

Modern Times („Alagoana“, Sinfonie in einem Satz, „Photoptosis“, „Stille und Umkehr“)

Karl-Heinz Steffens, Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Capriccio/Naxos C5213
»

George Antheil

„A Jazz Symphony“, Klavierkonzert Nr. 1, „Capitol Of The World“ u.a.

Karl-Heinz Steffens, Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Frank Dupree u.a.

Capriccio/Naxos C5309
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Was erlauben Patricia Kopatchinskaja? Mit Vivaldi hat dieses Album jedenfalls herzlich wenig zu tun, zumindest mit jenem barocken Konzertvielschreiber- und Vier-Jahres-Zeiten-Vivaldi, dessen Klangsprache man mittlerweile doch recht gut zu kennen glaubt. Zwar spielt die exzentrische, das Risiko liebende, nie Gewöhnliches abliefernde Geigerin auf „Whatʼs next, Vivaldi?“ offiziell dessen Solokonzerte – doch wie bitte tut sie das!? Die Tempi sind aberwitzig schnell, als ginge es um Rekorde. […] mehr »


Top