Einojuhani Rautavaara

Gefragt

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Die finnische Musik kannte lange nur den Namen „Jean Sibelius“. Auch Einojuhani Rautavaara wurde von ihm beeinflusst und gefördert. Doch der aus Helsinki stammende Rautavaara sollte nicht nur sch
zum Artikel »



Rezensionen

Einojuhani Rautavaara

Cantus Arcticus, Klavierkonzert Nr. 1, Sinfonie Nr. 3

Laura Mikkola, Royal Scottish National Orchestra, Hannu Lintu

Naxos 8.554147
»

Einojuhani Rautavaara, Avner Dorman

Incantations (Konzerte für Schlagzeug und Orchester)

Christoph Sietzen, Romanian National Symphony Orchestra, Cristian Mandeal

Sony 19075821542
»

Claude Debussy, Maurice Ohana, Ralph Vaughan Williams, Francis Poulenc, Einojuhani Rautavaara

Ludus verbalis

Ensemble Vocal Aedes, Mathieu Romano

Eloquentia/harmonia mundi EL 1128
»

Einojuhani Rautavaara

The Gift Of The Magic: A Christmas Opera / The Gift Of Dreams (Dokumentation)

Pia Freund, Jaakko Kortekangas, Martti Wallén, Anna-Lisa Jacobsson, Lassi Virtanen, Chor von Veräjäpelto, Tapiola Sinfonietta, Petri Sakari, Hannu Heikinheimo

Arthaus/Naxos 100 419
»

Einojuhani Rautavaara

The House Of The Sun

Anna-Kristiina Kaappola, Raija Regnell, Mia Huhta, Helena Juntunen, Tommi Hakala u.a., Sinfonieorchester von Oulu, Mikko Franck

Ondine/Note 1 ODE 1032-2D
»

Einojuhani Rautavaara

Werke für Cello und Klavier

Tanja Tetzlaff, Gunilla Süssmann

Ondine/Naxos ODE1310-2
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Heute auf den Tag genau, am 26. Januar, wäre sie 75 Jahre alt geworden: Jacqueline du Pré, die viel zu früh verstorbene Ausnahmecellistin, Schülerin von Pablo Casals und Mstislaw Rostropowitsch. Legendär ist nicht nur ihre Aufnahme des Cellokonzerts von Edward Elgar, nein, das Werk selbst, mittlerweile beliebt im Konzertsaal, erfuhr durch du Pré erst seinen Aufschwung: Die Londoner Uraufführung am 27. Oktober 1919 war zunächst eine große Enttäuschung. Der Dirigent Albert Coates hatte […] mehr »


Top