Ennio Morricone

Gefragt

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Keine Straße der Welt ist so sehr zum Ziel der Sehnsüchte von Theaterkünstlern aller Art geworden wie der New Yorker Broadway – in Frühzeiten des „Big Apple“ der „breite Weg“, der aus de
zum Artikel »



Rezensionen

Katie Melua, Astor Piazzolla, Charlie Chaplin, Johann Sebastian Bach, Michel Legrand, Ennio Morricone u. a.

„City Lights“

Lisa Batiashvili, Katie Melua, Till Brönner, Miloš Karadaglić, Maximilian Hornung, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Georgian Philharmonic Orchestra, Nikoloz Rachveli

DG/Universal 4838586
»

Erik Satie, Serge Gainsbourg, Arvo Pärt, Ennio Morricone, Johannes Brahms, Frédéric Chopin, Johann Sebastian Bach, John Cage, Franz Liszt, György Ligeti

„Labyrinth“

Khatia Buniatishvili

Sony 19439795772
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Reisebeschränkt: Wer würde jetzt nicht gerne dem Alltagseinerlei entfliehen, etwa unter die Sonne Italiens? Auch der junge Johann Sebastian Bach muss sich für seine Sehnsucht nach Italien aufs virtuelle Gastspiel bescheiden, denn über die Alpen schafft er es zu Lebzeiten nie. Wobei er dabei auch weniger an Strände, Tempel und Sprizz gedacht hat, als an die aufregenden musikalischen Impulse, die von der jungen Konzertform ausgingen. Virtuoser Biss, leidenschaftlicher Überschwang, Balance […] mehr »


Top