home

N° 1273
01. - 07.10.2022

nächste Aktualisierung
am 08.10.2022



Ensemble Matheus

Gefragt

Cecilia Bartoli

Nochmal mit Gefühl

20 Jahre nach ihrem legendären „Vivaldi- Album“ gönnt die Mezzosopranistin ihren Fans endlich die lang erwartete Fortsetzung.

mehr

Jean-Christophe Spinosi

Der wahre Vivaldi

Der Franzose Jean-Christophe Spinosi gilt als Vivaldi-Fex unter den Operndirigenten. Robert Fraunholzer sprach mit ihm über »La fida ninfa« und Vivaldis wirkliche Meisterwerke.

mehr



Rezensionen

Antonio Vivaldi

Griselda

Veronica Cangemi, Simone Kermes, Stefano Ferrari, Philippe Jaroussky u.a., Ensemble Matheus, Jean-Christophe Spinosi

Opus 111/harmonia mundi OPS 30419
mehr

Antonio Vivaldi

La fida ninfa

Sandrine Piau, Verónica Cangemi, Lorenzo Regazzo, Philippe Jaroussky u.a., Ensemble Matheus, Jean-Christophe Spinosi

naïve/Indigo 928792
mehr

Antonio Vivaldi

La verità in cimento

Gemma Bertagnolli, Guillemette Laurens, Sara Mingardo, Nathalie Stutzmann, Philippe Jaroussky, Anthony Rolfe Johnson, Ensemble Matheus, Jean-Christophe Spinosi

Opus 111/helikon harmonia mundi ops 30365
mehr

Antonio Vivaldi

Nisi Dominus, Stabat Mater

Marie-Nicole Lemieux, Philippe Jaroussky, Ensemble Matheus, Jean-Christophe Spinosi

Opus 111/harmonia mundi OPS 30-453
mehr

Antonio Vivaldi

Opernarien

Philippe Jaroussky, Ensemble Matheus, Jean-Christophe Spinosi

Virgin/EMI 363 414-2
mehr

Antonio Vivaldi

„Antonio Vivaldi“ (Arien)

Cecilia Bartoli, Ensemble Matheus, Jean-Christophe Spinosi

Decca/Universal 4834475
mehr


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Für sein aktuelles Album hat der Trompeter Matthias Höfs ein Werk ausgegraben, das als das einzige ernstzunehmende romantische Trompetenkonzert des 19. Jahrhunderts gilt. Es stammt aus der Feder des deutsch-russischen Komponisten Oscar Böhme. Der 1870 bei Dresden geborene Komponist studierte in Deutschland und Ungarn und emigrierte anschließend nach Russland und nahm die russische Staatsangehörigkeit an. Trotz seiner Bemühungen um eine perfekte Integration in die russische Gesellschaft […] mehr


Abo

Top