Eugen Jochum

Gefragt

Retro-Diskothek

»Das Neue ist selten das Gute«, meinte Schopenhauer, »weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist.« Aus der Fülle der Wiederveröffentlichungen auf CD stellt Michael Wersin in seiner »Retro-Diskothek« die besten der guten alten Scheiben vor.
zum Artikel »

Klassik ist nicht tot zu kriegen

Hinter den Kulissen der Plattenindustrie

Ursprünglich kam er aus der Ölbranche. Dann avancierte Jürgen Backhaus zu einem der wichtigsten Manager des Klassik-Geschäfts. Einer jener Kumpane, die die schönsten Klassikträume auf dem Altar des Marktes zu opfern bereit sind? Mitnichten, wie Michael Wersin im Gespräch mit dem Pensionär herausfand.
zum Artikel »



Rezensionen

Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert, Johannes Brahms, Gustav Mahler, Richard Strauss u.a.

Bamberger Symphoniker: Die ersten 70 Jahre

Joseph Keilberth, Eugen Jochum, Christoph Eschenbach, Giuseppe Sinopoli, Jonathan Nott, Wilhelm Kempff, Edith Gabry, Fritz Wunderlich, Carl Seemann u.a.

DG/Universal 479 5805
»

Anton Bruckner

Messe Nr. 3 f-Moll

Maria Stader, Claudia Hellmann, Ernst Haefliger, Kim Borg, Anton Nowakowski, Chor des BR, Symphonieorchester des BR, Eugen Jochum

DG 447 409-2
»

Wilhelm Furtwängler

Sinfonie Nr. 2 e-Moll

Symphonieorchester des BR, Eugen Jochum

BR Klassik/Naxos 900 702
»

Anton Bruckner

Sinfonien (komplett)

Sächsische Staatskapelle Dresden , Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, Eugen Jochum, Stanislaw Skrowaczewski

Brillant/Joan Records 92084
»

Ludwig van Beethoven, Anton Bruckner u. a.

„Eugen Jochum – The Orchestral Recordings on Philips“

Eugen Jochum, Concertgebouworkest, Bamberger Symphoniker, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

Australian Eloquence/Klassik Center Kassel
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ein paar vorgegebene Noten, aber auch viel frei Improvisiertes – fast wie im Jazz. Beschrieb Nils Mönkemeyer seinen neuen diskografischen Ausflug nach Italien jüngst im Radio. Und ja, wer sich etwa erinnert, was Patricia Kopatchinskaja dem Konzerte wie am Fließband produzierenden Antonio Vivaldi unlängst auf der Geige andichtete – zugeben deutlich radikaler, als Mönkemeyer hier vorgeht – fühlt sich darin bestätigt. Es gibt Spielraum. Nun ist Mönkemeyer Bratscher, begegnet also […] mehr »


Top