Evelino Pidò

Gefragt

Schmachtendes Diven-Vehikel: Francesco Cileas „Adriana Lecouvreur“

Wien (A), Staatsoper

Seltsam. Obwohl Francesco Cileas „Adriana Lecouvreur“ als gustiös prototypische Diven- Oper gilt, hat sie es nach einem kurzen, folgenlosen Auftritt Ende der Fünfzigerjahre an der Volksoper erst
zum Artikel »

Chronik eines angekündigten Aufstiegs

Rolando Villazón

Der mexikanische Tenor Rolando Villazón singt nicht nur fabelhaft, er verfügt auch über einen exzellenten Humor. Mit dieser Mischung aus technischem Können und künstlerischem élan vital hat er sich in die Herzen des Publikums begeben. Jürgen Otten hat dies zum Anlass genommen, den Weg dieses ungewöhnlichen Künstlers nachzuzeichnen.
zum Artikel »



Rezensionen

Gaetano Donizetti

Anna Bolena

Anna Netrebko, Elīna Garanča, Francesco Meli, Ildebrando D'Arcangelo, Evelino Pidò, Wiener Staatsopernchor, Orchester der Wiener Staatsoper

DG/Universal 073 4725
»

Vincenzo Bellini, Gaetano Donizetti, Gioachino Rossini

Arien ("Casta diva")

Angela Gheorghiu, London Symphony Orchestra, Evelino Pidò

EMI 5 57163 2
»

Vincenzo Bellini, Gaetano Donizetti

Arien, Szenen, Duette

Roberto Alagna, Angela Gheorghiu, London Philharmonic Orchestra, Evelino Pidò

EMI 5 57302 2
»

Gaetano Donizetti

Der Liebestrank (L'elisir d'amore)

Roberto Alagna (Nemorino), Angela Gheorghiu (Adina), Roberto Scaltriti (Belcore), Simone Alaimo (Dulcamara) u. a., Chor der Oper Zürich, Orchester der Oper Zürich, Evelino Pidò

Decca 455 691-2
»

Jules Massenet, Charles Gounod

Gounod, Massenet: Arias

Rolando Villazón, Orchester Radio France, Evelino Pidò

Virgin/EMI 545 719-2
»

Vincenzo Bellini

La Sonnambula

Natalie Dessay, Francesco Meli, Carlo Colombara u.a., Orchester der Oper Lyon, Chor der Oper Lyon, Evelino Pidò

Virgin/EMI 395 138-2
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Was erlauben Patricia Kopatchinskaja? Mit Vivaldi hat dieses Album jedenfalls herzlich wenig zu tun, zumindest mit jenem barocken Konzertvielschreiber- und Vier-Jahres-Zeiten-Vivaldi, dessen Klangsprache man mittlerweile doch recht gut zu kennen glaubt. Zwar spielt die exzentrische, das Risiko liebende, nie Gewöhnliches abliefernde Geigerin auf „Whatʼs next, Vivaldi?“ offiziell dessen Solokonzerte – doch wie bitte tut sie das!? Die Tempi sind aberwitzig schnell, als ginge es um Rekorde. […] mehr »


Top